Casinos Austria: 1. Halbjahr 2007 bestätigt Aufwärtstrend

Deutliches Plus bei Besuchern und Einspielergebnis

Das Ergebnis des ersten Halbjahres 2007 bestätigt den Aufwärtstrend der zwölf österreichischen Casinos nach der Umstrukturierung im Vorjahr. Sowohl bei den Besuchern als auch beim Bruttospielertrag und der Steuerleistung gab es ein deutliches Plus:
  • Der Bruttospielertrag stieg von Jänner bis Juni 2007 um 6,5 Prozent auf 95,7 Millionen Euro (2006 1-6: € 89,8 Mio.).
  • Die Zahl der Besucher erreichte mit 1.195.000 ein Plus von 3,9 Prozent (2006 1-6: 1.150.000).
  • Auch die Steuerleistung lag mit € 67,6 Millionen deutlich über jener des Vorjahres (2006 1-6: 61,5 Mio.).
Die neuen Managementteams in den Casinos bemühen sich verstärkt um individuelle Gästebetreuung und Servicequalität. Auch Investitionen in das Facelifting der Spielbetriebe unterstützen die positive Entwicklung: Allein 2007 investiert Casinos Austria rund 30 Millionen Euro vor allem in die Neugestaltung der Casinos Baden, Linz und Bregenz. Bargeldloses Spiel an den Automaten bieten nach dem erfolgreichen Pilot-Projekt in Velden auch die Casinos Baden, Bregenz, Linz und Wien an. Weiters werden die Spieltische einem Re-Design unterzogen.

Erfolgreich auf internationalem Expansionskurs

Der Umsatz der internationalen Spielbetriebe stieg im ersten Halbjahr 2007 um 2,9 Prozent auf 508 Millionen Euro; die Zahl der Besucher in den 64 Casinos außerhalb Österreichs um knapp 1 Prozent auf über acht Millionen.

Ende Juni eröffnete das Casino Belgrad seinen vorläufigen Betrieb. Mit der Fertigstellung zum Jahresende 2007 wird es das größte Casino Südost Europas sein. Im Mai beteiligte sich Casinos Austria mit 30 Prozent am Casino Lugano im Tessin, dem größten Teilmarkt der Schweiz und einer der kaufkräftigsten Regionen Europas.

Im Jahre 2007 bzw. Anfang 2008 werden noch zwei Spielbetriebe in Südafrika und ein Spielbetrieb in Chile eröffnet.