Casino Wiesbaden informiert: The Lady is a Vamp: Soraya Homam schlägt alle

Natürlich war das gestrige Profi-Turnier der Spielbank Wiesbaden wieder restlos ausverkauft. Den letzten freien Platz sicherte sich die spätere Siegerin Soraya Homam. Eigentlich war sie ja nur wegen der parallel zum Turnier laufenden hohen Omaha-Pot-Limit Partie nach Wiesbaden gekommen, die die Pros jeden Montag aufziehen, entschloss sich aber dann doch, am Turnier teilzunehmen. Eine gute Entscheidung, wie sich später herausstellen sollte. Aber der Reihe nach.

60 pokerbegeisterte Spieler trafen sich am gestrigen Montagabend in der Wiesbadener Pokerarena, um am Hold’em No-Limit Turnier mit 300 Euro Buy-In teilzunehmen. Immerhin ging es um stolze 18.000 Euro, an denen sich jeder gern beteiligen wollte.


Nachdem sich das Teilnehmerfeld auf die 10 besten Spieler des Abends reduziert hatte, wurde das Spiel am Final-Table weit weniger aggressiv geführt, als dies noch zu Beginn des Turniers der Fall war. Herr Senat Sainov ging als Chipleader an den Tisch. Doch dies währte nicht lange. Mehrmals wanderten die Chips von einem Spieler zum nächsten, so auch zu Matias Can. Diesem reichte es dann zwar nur zum 6. Platz, aber die 200 Punkte, die er dafür in der Over-All-Wertung kassierte, brachten ihn dort an die Spitze. In dieser Over-All-Wertung geht es parallel zu den Montagsturnieren nochmals um einen schönen Batzen Geld.

Besonders unglücklich lief es für den Spieler auf dem 5. Platz, hatte er doch mit einem Full-House nur die drittstärkste Hand am Tisch. Ähnlich lief es für Van-Hao Dang. Mit A – D in Karo raised er All-In. Frau Homam called mit D – 10 in Herz. Ein Herz und 2 Karo auf dem Flop – klarer Vorteil für Herrn Dang. Doch zwei weitere Herzen auf Turn und River besiegelten sein Schicksal. Nun waren Frau Homam und die Herren Sainov und Kalb unter sich.


Frau Homam hatte im Sommer einige Turniere bei der WSOP gespielt, darunter auch einen Final-Table. Herr Robert Kalb hatte ebenfalls den Final-Table beim 1.500 Dollar No-Limit Event der diesjährgen WSOP erreicht. Eine illustre Runde also. Dennoch einigte man sich zum Leidwesen der faszinierten Zuschauer kurze Zeit später auf einen Deal: 4.500 Euro gingen für den Turniersieg an Frau Homam, jeweils 3.300 Euro für die Plätze 2 und 3 an die Herren Sainov und Kalb. Damit waren alle zufrieden und an drei Cash-Tables im Klassischen Spiel und 2 PokerPro- Tischen im Automatenspiel ging die Action noch bis 4:00 Uhr morgens.


Alle Freunde des Cash-Games mit etwas kleineren Blinds kommen am morgigen Mittwoch wieder zum Zug. Das neue Cash-Game mit Blinds 2/4 wird seit einigen Wochen nicht nur täglich ab 12:00 Uhr mittags an zwei PokerPro-Tischen im Automatenspiel angeboten, sondern jetzt auch mittwochs, freitags und samstags an maximal zwei Tischen im Klassischen Spiel. Ab 19:30 Uhr mit einem Minimum Buy- In von 100,- Euro. Taxiert werden nur 2,- Euro, aber erst ab einem Pot von 50,- Euro. Und natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht !!!

Und täglich wird ab 12 Uhr mittags auf Wunsch sogar ein Tisch mit 1/2 angeboten. Wo? An den beiden PokerPro-Tischen im Wiesbadener Automatenspiel! Dort wird übrigens in letzter Zeit an einem der beiden Tische auch vermehrt Omaha (!) nachgefragt und gespielt.


Am heutigen Dienstag-Abend sind mit 75,- € Buy-In erneut die Rookies dran. Für alle Pokerturnierinteressierte gilt weiterhin: Eine sichere Turnierteilnahme in Wiesbaden ist nur durch eine frühzeitige Anmeldung für einen der 60 Turnierplätze gewährleistet. Und so einfach geht’s: Wer sich seinen Platz für eines der wöchentlich fünf Turniere (von sonntags bis donnerstags) sichern möchte, kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de buchen: Von der Startseite der Homepage mit dem Button rechts über dem Roulettekessel per Kreditkarte oder Giro-Pay. Oder aber – mit Risiko – bis 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages vor Ort.

Soraya Homam (1.), Senat Sainov (2.) und Robert Kalb (3.)
Soraya Homam (1.), Senat Sainov (2.) und Robert Kalb (3.)

Die Gewinner:

Platz Name Vorname Land Preisgeld
1 Homam Soraya [key:FLAGS_DE] 4.540,-
2 Sainov Senat [key:FLAGS_DE] 3.320,-
3 Kalb Robert [key:FLAGS_DE] 3.320,-
4 Dang Van-Hao [key:FLAGS_DE] 1.570,-
5 NN NN 1.220,-
6 Can Matias [key:FLAGS_DE] 1.050,-
7 Betsch Frank [key:FLAGS_DE] 870,-
8 Evin Lutz [key:FLAGS_DE] 700,-
9 Weska Rene [key:FLAGS_DE] 520,-
10 Krichbaum ottmar [key:FLAGS_DE] 350,-

Die Turnier-Struktur:

Hold’em No-Limit Buy-In: 300,- Art: Freeze-Out
Teilnehmer: 60 Anzahl Rebuys: Preisgeldpool: 18.000,-*
Turniertische: 6
bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 5/10): 3
bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (Blinds 2/4): 2
Turnierleiter: Sebastian Richter Cashgame-Manager: Wolfgang Harmuth
* hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung

Kein Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Cash-Games an allen Turniertagen (So-Do) ab 17 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr.

Blinds von 1/2 (nur Automatenspiel an den PokerPro-Tischen) über 2/4 bis 5/10.

Günstigste Taxe bei allen CashGames: Nur 5,- pro Pot (!) + „no flop, no drop“