Spielbank Mainz informiert: Pokern in Mainz immer beliebter, Freitagsturnier bestens besucht

Joseph Johnson (3.), Stefan Szczygiel (2.), Alexander Barth (1.), Helmuth Wachtendorf (4.), Floorman Günter Gschweng, Dealer René Kunz
Joseph Johnson (3.), Stefan Szczygiel (2.), Alexander Barth (1.), Helmuth Wachtendorf (4.), Floorman Günter Gschweng, Dealer René Kunz
Mainz, den 3. Oktober 2008: Mit einer Teilung ging ein gut besuchtes Freitagsturnier in der Spielbank Mainz zu Ende. Alexander Barth und Stefan Szczygiel hatten einen fast identischen Table Stake und spielten die letzte Hand offen aus, wodurch der Rang festgestellt werden sollte. Hier machte Barth den Stich mit 5-5 gegen Szczygiel mit A-3 bei 2-4-2-3-4 und blieb von einer Straße verschont.

Mit 46 Teilnehmern war das Turnier mehr als ausgebucht, doch der Floorman reagierte flexibel und öffnete noch einen zusätzlichen Tisch, um alle Interessenten zufrieden zu stellen. Dieses Mal wurden die ersten fünf Plätze ausbezahlt.

Nach anfänglich tightem Spiel nahm das Turnier in seinem Verlauf zunehmend an Fahrt auf. In der Zwischenphase ertönte alle zwei Minuten der Ruf „Seat open!“ Am Final Table hatten sich dann die Richtigen gefunden. Mit steigenden Blinds wurde immer mehr Positionsspiel betrieben, doch dann ging alles ganz schnell. Helmuth Wachtendorf schied als Vierter aus, und Joseph Johnson belegte nach zähem Kampf und gewohnt wortreich den dritten Platz.

1. Platz: Alexander Barth 1.545,- €
2. Platz: Stefan Szczygiel 1.545,- €
3. Platz: Joseph Johnson 870,- €
4. Platz: Helmuth Wachtendorf 430,- €
5. Platz: möchte nicht genannt werden 210,- €

Cash Game lief bis 3 Uhr.