Razzia beim „Casino Affiliate Program Euro“ in Barcelona

Lisa Horn
Der WSOP Main Event Gewinner 2006, Jamie Gold, war der Hauptredner beim „Casino Affiliate Program Euro (CAP Euro). Eine jährliche Konferenz der Online-Glücksspielindustrie, die Ende September im Princess Sofia Hotel in Barcelona stattgefunden hat. Gold sollte hier als Gastredner über die Möglichkeiten im sozialen Bereich von Poker referieren, über Charity Veranstaltungen und was die Glücksspielindustrie am Gemeinwohl leisten könne. Doch dann kam alles ganz anders…

Im Rahmen der CAP Euro wurde auch ein Freeroll-Turnier abgehalten und gerade da passierte das Unglaubliche – plötzlich stürmten schwer bewaffnete Polizisten den Event. Eine Razzia wurde durchgeführt – laut ersten Medienberichten wurden alle Spielutensilien konfisziert und die Veranstalter der CAP inhaftiert. Zurück blieben verstörte Teilnehmer/innen und ein höchst erstaunter Jamie Gold. Die Gründe für den Zugriff der Polizei wurden weder den Medien noch den Teilnehmer/innen bekannt gegeben. Auch der Einspruch, dass es sich hier um ein Freeroll-Turnier handel würde half nichts. Ein harter Eingriff der Exekutive.

Dann, etwas später, wurde von der CAP Organisation eine Inhaftierung wieder dementiert. Wurden die Organisatoren wieder frei gelassen oder wurden sie erst gar nicht festgenommen und „nur“ das Equipment eingezogen? Bis dato ist keine offizielle Stellungnahme publiziert worden.

Die Gesetzeslage in Spanien sieht vor, dass erstens nur ein Casino pro Provinz bestehen darf und außerhalb von Casino Glücksspiel verboten ist. Nur in einzelnen Regionen werden seit Kurzem auch private Wettanbieter zugelassen. Dabei muss man sich für Konzessionen bewerben. Spanien gilt als heiß umkämpfter Markt, die Zahlen steigen rasant an, vielleicht mit ein Grund, warum so hart reagiert wurde. Dennoch sind genaue Hintergründe über den Vorfall bei der CAP Euro nicht bekannt.