Casino Wiesbaden informiert: Rookies mit Stehvermögen

Nachdem vorgestern die Profis ein 300 Euro No-Limit Hold’em Turnier gespielt hatten, waren am gestrigen Dienstag wieder die Rookies an der Reihe. Auch gestern waren die 60 Plätze des Turniers – wie fast immer – ausverkauft.

So richtig spannend wurde es allerdings erst am Final-Table. Bei jedem All-In erhoben sich beide Kontrahenten von ihren Plätzen – und beide durften in der Regel wieder Platz nehmen, weil der All-In Spieler den Pot gewonnen hatte. Gelegentlich kam es aber auch anders. Beim Kampf um den 7. Platz standen Pocket Asse gegen As und Bube. Das dritte As im Flop bedeutete dann das Aus für den Siebtplatzierten. Von nun an herrschte eine ausgelassene Stimmung, weil die restlichen Spieler jetzt „im Geld“ waren. Lediglich die Spielweise änderte sich. Es wurde verhaltener gespielt, weil jeder weitere Platz ein höheres Preisgeld bedeutete. Bemerkenswert war die Taktik von Nomungal Bayarbat, der es weiterhin mit All-Ins versuchte und damit immerhin den 3. Platz erreichte. Und das bei seiner ersten Teilnahme an einem Casino-Turnier.

Am Ende des Abends, der sich bis ca. 00:45 Uhr und damit für ein Rookie-Turnier ungewöhnlich lange hinzog, saßen sich nur noch Bernhard Müller und Raimund Specht gegenüber. Zwei altbekannte Gäste, die regelmäßig an den Wiesbadener Turniertischen zu finden sind. Etwas unspektakulär gewann dann Bernhard Müller das Turnier mit einer Strasse.

Beste Cash-Laune herrschte bis in die frühen Morgenstunden auch an drei Tischen im Klassischen Spiel und an zwei PokerPro-Tischen im Automatenspiel. Im Casino Wiesbaden wird täglich an maximal sieben Tischen Cash-Poker gespielt, auch am Wochenende. Neben höheren Blinds wird dabei seit einiger Zeit auch mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht aktuell bei 16.251,75 Euro!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit 60 Plätzen statt. Am heutigen Mittwoch-Abend sind mit 75 Euro Buy-In erneut die Rookies dran. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden. Und so einfach geht’s: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Von der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank.

Bernhard Müller (1.) und Raimund Specht (2.)
Bernhard Müller (1.) und Raimund Specht (2.)
Die Gewinner:

1. Müller, Bernhard (DE) 1.570,-
2. Specht, Raimund (DE) 990,-
3. Bayarbat, Nomungal (DE) 680,-
4. Greber, Julian Claudius (DE) 500,-
5. Ruhl, Christian (DE) 400,-
6. Stier, Alexander (DE) 360,-

Die Struktur:

75,- EUR Hold’em No-Limit; Freeze-Out
Teilnehmer: 60 / Rebuys: — / Preisgeldpool: 4.500,-
bespielte Turniertische: 6
bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 5/10): 3
bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (Blinds 1/2, 2/4): 2
Turnierleiter: Ralf Brandenburg

Kein Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Cash-Games an allen Turniertagen (So-Do) ab 17 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr.
Blinds von 1/2 (nur Automatenspiel an den PokerPro-Tischen) über 2/4 bis 5/10.
Günstigste Taxe bei allen CashGames:
– Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10 ++: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“