Wiener gewinnt Beat’em all Pokerfinale im Casino Linz

Der Beste unter 1.502

V.l.n.r.: Casinodirektor Josef Kneifl, Gewinner Eduard Farkashazy, Casinos Austria Pokermanager Edgar Stuchly
V.l.n.r.: Casinodirektor Josef Kneifl, Gewinner Eduard Farkashazy, Casinos Austria Pokermanager Edgar Stuchly
Beat’em all, das größte Live-Pokerturnier Europas, hat seinen Sieger: Am Sonntag, den 30. November, setzte sich der Wiener Eduard Farkashazy beim großen Beat’em all Finale im Casino Linz gegen die verbliebenen neun Teilnehmer durch – und damit gegen 1.502 Pokerspieler aus zehn Nationen.

Das Event hat damit alle Erwartungen bei weitem übertroffen: Statt 1.000 Teilnehmern wie ursprünglich erwartet, hatten sich 1.503 Pokerspieler für das Turnier angemeldet. Casinos Austria organisierte wegen des großen Andrangs Zusatztermine. Als es vor rund einer Woche hieß: „Das Spiel beginnt“ war der Gesamtpreispool damit auf 142.785 Euro angewachsen. Für nur 100 Euro Buy-in hatte man die Chance auf einen Teil dieses Preispools.

Wie schon bei der Poker EM 2008 konnte man sich auch bei Beat’em all über Satellites auf win2day.at qualifizieren. Etwa 250 Spieler konnte so bei Beat’em all sogar noch günstiger mitpokern. Ein Finalist, der sich über win2day.at qualifiziert hatte, erzählte, dass er erst vor fünf Wochen mit dem Pokerspielen begonnen hatte.

Alle Teilnehmer, ob alte Hasen oder Neulinge, waren derart begeistert, dass Casinos Austria Pokermanager Edgar Stuchly noch am Sonntag eine Neuauflage des Turniers im kommenden Jahr in Aussicht stellte. Die perfekte Organisation und die professionelle Abwicklung hatten alle begeistert.

Die Highlights und die Aufzeichnung des Finaltisches sind ab Mittwoch, den 3. Dezember, unter www.casinos.at abrufbar.