Casino Wiesbaden informiert: „Glück verpflichtet“ …

… so der neue Slogan des Wiesbadener Casinos. Glück verpflichtet die Spielbank Wiesbaden unter anderem zu besonders angenehmer, professioneller und seriöser Spielabwicklung bei Roulette, Black-Jack und Poker, so auch bei den Pokerturnieren. Das scheinen immer mehr Poker-Rookies zu goutieren, anders lässt sich der unaufhaltsame Run auf die Pokerhochburg nicht erklären.

Zeitgleich mit dem Turnierstart um 20:00 Uhr war am gestrigen Donnerstag der beliebte „Table X“ bereits mit 11 Cash-Gamern ausgebucht. Und es warteten schon die nächsten Cash-Gamer sehnsüchtig auf das Fallen der ersten Turniertische. Die Reservierungsliste wuchs stetig. Selbst das spannende Uefa Cup Spiel Galatasaray Istanbul gegen den Hamburger SV konnte die Spiellust nicht bremsen. Weit über 100 Pokerbegeisterte, so sie nicht oder nicht mehr ins Turnier eingebunden waren, warteten auf ihren Platz am Cash-Table. So war es auch nicht verwunderlich, dass selbst um 1:30 Uhr in der Nacht noch 5 vollbesetzte Cash-Tables liefen.

Das Turnier selbst verlief – wie im Casino Wiesbaden gewohnt – völlig reibungslos. Der Final-Table zog – ebenfalls wie gewohnt – seine Zuschauer an, die dicht gedrängt den Tisch umlagerten und die Finalisten und deren Spielzüge bewunderten. Die letzten beiden, Patrick Chandler und Mathias Fietz, boten ihrer Fangemeinde einen mehr als 30-minütigen Heads-Up-Kampf, den letztendlich Mathias Fietz für sich entscheiden konnte.

An den fünf Cash-Tables wurde mit Blinds 2/4 und 5/10 und mit großer Leidenschaft bis kurz vor Spielbankschluss um 4:00 Uhr gepokert. Im Automatenspiel liefen zusätzlich zwei PokerPro-Tische mit Blinds 1/2 und 2/4. Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht nach seinem Fall in der Silvesternacht aktuell schon wieder bei 27.013,35 Euro.

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Mathias Fietz (1) und Patrick Chandler (2)
Mathias Fietz (1) und Patrick Chandler (2)
Die Gewinner:

1. Mathias Fietz (DE) 1.570,-
2. Patrick Chandler (DE) 990,-
3. Martin Grzonka (DE) 680,-
4. Boris Nowak (DE) 500,-
5. Tobias Schmidt (DE) 400,-
6. Tim Niefer (DE) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
60 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
6 bespielte Turniertische
5 bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4, 5/10)
2 bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Wolfgang Harmuth

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“