Casino Wiesbaden informiert: Ansturm der Cash-Gamer

Entgegen der kurzfristigen und offensichtlich dem Fußball geschuldeten Pokerflaute der Vorwoche war das gestrige Dienstagsturnier der Spielbank Wiesbaden wieder – wie eigentlich üblich – ausverkauft. Das Turnier am heutigen Mittwoch ist bereits seit Tagen ebenfalls ausverkauft, aber am morgigen Vatertag geht noch was.

Der Turnierbeginn verlief geradezu extrem ruhig, nur neun Seat-Opens bis zur ersten Pause. Die zahlreichen Cash-Gamer, die am zeitgleich mit dem Turnier startenden ersten Cashtable – dem Table X – keinen Platz mehr hatten ergattern können, mussten sich gestern daher ein wenig länger gedulden als üblich, bevor der erste Turniertisch für das weitere Cash-Game freigegeben werden konnte.

Nach der Pause allerdings platzte der Knoten: Das Tempo wurde von allen Turnier-Spielern deutlich verschärft und innerhalb von 30 Minuten fielen gleich drei Turniertische. Ein Aufatmen ging durch die Reihen der ungeduldig wartenden Cash-Gamer, die jetzt alle ihren Platz fanden.

Durch zwei zeitgleiche All-Ins mit darauf folgenden Seat Opens startete der Final-Table ausnahmsweise mal mit nur neun Spielern. Während um den 6. Platz und damit um den Einzug in die „Bubble“ noch lange heftig gekämpft wurde, fielen die weiteren Plätze dann im 10-Minuten-Takt. Im Heads-Up konnte sich Tim Jesse mit einem Fullhouse König-2er gegen Simon Kivroglou durchsetzen.

Cash-Game lief an vier voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100,-) bis kurz vor Spielbankschluss um 04:00 Uhr morgens. Im Automatenspiel liefen zusätzlich zwei PokerPro-Tische mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen steht aktuell bei 42.698,85 Euro.

Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Timm Jesse (1) und Simon Kivroglou (2)
Timm Jesse (1) und Simon Kivroglou (2)
Die Gewinner:

1. Timm Jessen (DE) 1.570,-
2. Simon Kivroglou (DE) 990,-
3. Daniel Pallus (DE) 680,-
4. NN 500,-
5. Duc-Duy Vu (VT) 400,-
6. Patric Laudam (DE) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
60 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
6 Turniertische
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Andreas Richter

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“