Casino Wiesbaden informiert: So viel Zeit muss sein!

Beim gestrigen Montags-Turnier in der Wiesbadener Poker-Arena waren wie jeden Montag wieder die Pros am Zug. Hold’em No-Limit, 200 Buy-In, 1 Rebuy, 1 Add-On war aufgerufen. Zusätzlich wurde seit gestern auch bei den Rebuy-Turnieren – wie schon bei den Freeze-Out-Turnieren der Rookies – die Chip-Menge erhöht. Diese Turnier-Architektur zog, trotz WSOP in Las Vegas, immerhin noch 40 Cracks an die Wiesbadener Pokertische, die in der Rebuy Phase in der ersten Stunde 310.000 Turnier-Chips und ein Gesamt-Preisgeld von 18.000 Euro ins Spiel brachten. Von diesem Preisgeld flossen wie jeden Montag 3 % in die vierteljährliche Over-All- Wertung. Obwohl das Turnier nicht ganz ausverkauft war, dauerte es geschlagene zweieinhalb Stunden, bis der erste Tisch aufgelöst wurde. So viel Zeit muss sein!

Am Final-Table lief es für Florian Röhrig sehr unglücklich, als er dreimal mit K-K gegen A-K verlor. Aber trotzdem erreichte er noch den vierten Platz. Auch Altmeister Jack Jones zeigte gestern mal wieder alte Klasse und erkämpfte sich den dritten Platz. Das Heads-Up fand dann gar nicht mehr statt, da sich Norbert Hofmann und Holger Jakubowski nach kurzem Überlegen auf einen Deal einigten und jeweils 4.445.- Euro einstrichen.

An zwei Cash-Tables pokerten die Profis dann noch bis kurz vor Spielbankschluss um 4:00 Uhr morgens. Im Automatenspiel liefen zusätzlich zwei PokerPro-Tische mit Blinds 1/2 und 2/4. Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht aktuell bei 14.583,90 Euro.

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Holger Jakubowski (2) und Norbert Hofmann (1)
Holger Jakubowski (2) und Norbert Hofmann (1)
Die Gewinner:

1. Norbert Hofmann (DE) 4.445,-
2. Holger Jakubowski (DE) 4.445,-
3. Jack Jones (USA) 2.260,-
4. Florian Röhr (DE) 1.560,-
5. Gerd Wandel (DE) 1.210,-
6. Mike Greuloch (DE) 1.050,-
7. Klaus Lermig (DE) 870,-
8. Joel J 700,-
9. Ralf Werner (DE) 520,-
10. NN 400,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 200,- Buy-In, 1 Rebuy, 1 Add-On
40 Teilnehmer
18.000,- Preisgeldpool
4 bespielte Turniertische
2 bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Efthimios Moisiadis

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“