Casino Wiesbaden informiert: Hoch gepokert

In der deutschen Pokerszene weiß man Bescheid: Die Pokerturniere in Wiesbaden beginnen pünktlich um 20:00 Uhr und sind fast immer ausverkauft. Wer also unbedingt dabei sein möchte, bucht rechtzeitig online oder im Casino bereits am Vortag. Wer aber erst am jeweiligen Turniertag um 19.59 Uhr durch die Tür kommt und noch auf einen Turnierplatz hofft, braucht schon verdammt viel Glück. Der gestrige Donnerstag war mal wieder so ein Tag: Der letzte Platz ging um 19.59 Uhr weg. Hoch gepokert und gewonnen!

Der Turnierverlauf kam vielen Teilnehmern und deren zahlreichen Fans sehr vertraut vor. Am Anfang eher etwas träge mit nur sehr vereinzelten Seat-Open-Rufen, nach der Pause schlagartig High-Speed um sich kurz vor dem Final-Table wieder zu beruhigen. Nachdem der Final-Table durch drei zeitgleiche Seat-Open-Rufe mit nur acht Finalisten startete, bewiesen die letzten 6 aber eine ganz besondere Ausdauer. Fast 45 Minuten vergingen bis zum nächsten Seat-Open.

Eine Leistung der besonderen Art bewies Jörg Strehlau mit seinem erneuten 4. Platz, wie er ihn auch schon einen Tag zuvor beim Mittwochsturnier erreicht hatte. Der 3. Platz wurde mal wieder durch den ungeliebten River entschieden. Jochen Lehmann mit A-7 trat gegen Boris Nowak mit K-D an. Auf dem Board 9-3-B-8-7. Das Paar 7er schickte Herrn Nowak auf den dritten Platz. Jochen Lehmann einigte sich mit Georgios Tzimas unmittelbar danach spontan auf einen 50:50 Deal, aus dem Entscheidungsspiel ging Herrn Lehmann als offizieller Turniersieger hervor.

Cash-Game lief an drei Tischen mit Blinds 2/4 (100,-) bis in die frühen Morgenstunden. An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel wurde mit Blinds 1/2 und 2/4 gespielt. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen steht mittlerweile wieder bei 16.435,00 Euro.

Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Georgios Tzimas (2) und Jochen Lehmann (1)
Georgios Tzimas (2) und Jochen Lehmann (1)
Die Gewinner:

1. Jochen Lehmann (DE) 1.280,-
2. Georgios Tzimas (GR) 1.280,-
3. Boris Nowak (DE) 680,-
4. Jörg Strehlau (DE) 500,-
5. Boris Engel 400,-
6. Marcus Hellwig (DE) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
60 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
6 Turniertische
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Andreas Richter

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“