Casino Wiesbaden informiert: Starke Jennifer Knobloch

Der Rekordweltmeister Brasilien machte gestern im Finale in Südafrika nach einem packenden Spiel gegen die USA am Ende alles klar. Die Brasilianer wurden damit doch noch ihrer Favoritenrolle gerecht. Dagegen mussten einige „alte Hasen“ beim gestrigen Sonntags-Turnier in der Spielbank Wiesbaden schon früh die Segel streichen. Da verloren die Asse schon mal gegen einen „schlafenden Drilling“ oder der gefloppte Drilling hatte gegen Runner-Runner Straße das Nachsehen.

Auch eine komplette fünfköpfige Familie war gestern zum Turnier angetreten, leider nur mit mäßigem Erfolg: Drei der fünf Familienmitglieder mussten schon sehr zeitig das Turnier verlassen, die weibliche Vertreterin schaffte es immerhin auf Platz 20 und der Beste des Familienausflugs erreichte Platz 12.

Am Final-Table machte Jennifer Knobloch eine ganz hervorragende Figur und lehrte ihren männlichen Kontrahenten das Fürchten. Erst im Heads-Up musste Sie sich nach zähem Ringen geschlagen geben und belegte einen hervorragenden zweiten Platz.

Auch die Cash-Game-Nachfrage war wieder gewaltig: An vier Cash-Tables wurde mit Blinds 2/4 (100,-) bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel liefen mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen steht mittlerweile wieder bei 18.560,40 Euro.

Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Jennifer Knobloch (2)
Jennifer Knobloch (2)
Die Gewinner:

1. NN 1.570,-
2. Jennifer Knobloch (DE) 990,-
3. Kai Irleborn (DE) 680,-
4. Melki Safar (DE) 500,-
5. Lutz Evin (DE) 400,-
6. Konstantin Tselios (GR) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
60 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
6 Turniertische
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Wolfgang Harsy

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“