Casino Wiesbaden informiert: „Turmbau“ zu Wiesbaden

Der gestrige Montag stand mit Hold’em No-Limit, 100,- BuyIn, unlimited Rebuys, 1 Add-On wieder voll im Zeichen der Pros. Zum Start des Check-In um 19:30 Uhr war nur noch ein einziger der 60 Plätze offen, knapp zwei Minuten später aber hieß es wieder „Turnier ausgebucht“. Innerhalb der ersten halben Stunden des Turniers gab es nur ein Seat-Open, sehr zum Leidwesen der acht Aspiranten auf der Warteliste.

Bis zur ersten Pause nach einer Stunde wurden 39 Rebuys abgewickelt, mit denen jeder Käufer seinen Stack um 2.000 Turnierchips aufstocken konnte. In der Pause wurden dann weitere 54 Add-Ons gekauft, die jeweils zusätzliche 4.000 Chips einbrachten. Insgesamt waren somit ab diesem Zeitpunkt 416.000 Chips im Turnier, um die jetzt äußerst heftig gekämpft wurde.

Der Stack von Robert Kalb wuchs durch sein geschicktes Spiel wie der Turm zu Babel und war für seine Gegner eine nicht mehr zu knackende Festung. Wie heftig sie auch immer dagegen anrannten, der Turm hielt stand. Am Ende einigten sich die letzten drei Spieler auf einen Deal nach Chip-Count.

An drei Cash-Tables pokerten die Profis mit Blinds 2/4, 5/10 und 10/10 noch bis kurz vor Spielbankschluss um 4:00 Uhr morgens. Im Automatenspiel liefen zusätzlich zwei PokerPro-Tische mit Blinds 1/2 und 2/4. Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht aktuell bei 25.878,90 Euro.

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Robert Kalb (1) und Klaus Lermig (2)
Robert Kalb (1) und Klaus Lermig (2)
Die Gewinner:

1. Robert Kalb (DE) 3.560,- (Deal)
2. Klaus Lermig (DE) 3.200,- (Deal)
3. Gerd Wandel (DE) 2.800,- (Deal)
4. Michael Stehle (DE) 1.340,-
5. Giuseppe Bonura (I) 1.050,-
6. Gunter Lieb (DE) 890,-
7. Imran Sahin (TRK) 740,-
8. Guido Hinderkircher (DE) 600,-
9. Mladen Pavlic (KRO) 450,-
10. NN 310,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 100,- Buy-In, unlimited Rebuy, 1 Add-on
61 Teilnehmer, 93 Rebuys
15.400,-* Preisgeldpool (* Hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung)
6 Turniertische
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds, 5/10 und 10/10)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Kristin Molnár

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“