Casino Kleinwalsertal: „From Russia with love“ oder: „Was hat James Bond im Cellokasten verloren?“

Am Samstag, 15.08. in der wandelbar-dereventraum im Casino Kleinwalsertal

Nicht nur Freunde des Geheimagenten begeistern sich zum Auftakt eines exklusiven Dinners an „Martini geschüttelt, nicht gerührt“, sondern auch am spannenden Konzert des aus St. Petersburg stammenden Celloquartetts der Extraklasse.

Apero: 18.30 Uhr
Konzertbeginn (1.Teil): 19.30 Uhr
1. Gang: 20.00 Uhr

Das Konzert besteht aus 3 Teilen. Teil 2 und 3 sind in die Menüfolge eingebunden.

Im Preis von € 99,- sind inkludiert:

6-Gang Gala Menü
Weinbegleitung
Aperitif
Wasser und Kaffee
Konzert

Karten erhältlich im Casino Kleinwalsertal oder unter münchen-ticket.

Über das Rastrelli Cello Quartett

Sowohl der Primarius des Rastrelli Quartetts, Kira Kraftzoff, als auch zwei seinen Kollegen, Kirill Timofeev und Mischa Degtjareff stammen aus St. Petersburg. Der Name Bartholomeo Rastrelli ist mit dieser Stadt untrennbar verbunden, denn er war der geniale italienische Architekt, der vor 300 Jahren berufen wurde, die neue Hauptstadt Russlands zu erbauen.

Rastrelli Cello Quartett
Rastrelli Cello Quartett
Den hervorragenden Arrangements von Sergio Drabkine ist es zu verdanken, daß sich vier russische klassisch ausgebildete Cellisten zu einem Ensemble zusammengefunden haben, was sich auf ganz neues musikalisches Terrain begeben hat. Im Repertoire des Quartetts existiert kein einziges Musikstück, das ursprünglich für vier Celli geschrieben wurde. Die große Aus-druckskraft und Wandlungsfähigkeit von Kira Kraftzoff, die er seinen ehemaligen Schülern Mischa Degtjareff und Kirill Timofeev erfolgreich weitergeben konnte, erlauben es dem Ensemble, sich auf großer musikalischer Bandbreite zu bewegen. Das Cello imitiert oft die Stimme eines Saxophons oder muß manchmal wie ein Bandoneon klingen können. Es ist immer wieder bemerkenswert, wie die einzelnen Instrumente zu einem neuen Gesamtklang verschmelzen.

Das Rastrelli Cello Quartett hat bereits vier CD’s eingespielt, die Stücke von sämtlichen Musikrichtungen beinhalten und einen ausführlichen Überblick über das Repertoire des Quartetts geben. Die CD „Vol. 3 – Cello in Classic“ wurde in Russland für den „Record 2008“ nominiert und hat den 2. Platz hinter «Pavarotti Forever» Luciano Pavarotti (Universal Music) und vor«Classics: The Best Of» – Sara Brightman (EMI/ SBA Gala Records) zugesprochen bekommen.

‚Rastrelli Cello Quartett‘ hat bei mehreren Festivals teilgenommen, unter anderen beim Beethoven Festival in Bonn (September 2006), Cello Festival in Beauvais, Frankreich (2006), Oberstdorfer Musiksommer (2003, 2007), Meadowlark Music Festival in Lincoln/Nebraska (USA 2005), Europäischen Music Festival in Sofia, Bulgarien (2005), Festival Boswiler Sommer (Schweiz, 2006, 2007), Ohrid Summer Music Festival (Mazedonien, 2007), Linköping Music Festival (Sweden, 2007), Schleswig Holstein Musik Festival (Juli 2008), Rio International Cello Encounter (Rio de Janeiro, Brasilien, 2008)

Nach dem großen Erfolg in USA ist das „Rastrelli Cello Quartett“ mittlerweile auf der Künstlerliste der New Yorker Musikagentur „Arts Management Group“