Casino Wiesbaden informiert: Der generöse Herr Ushky

Trotz hochsommerlicher Außentemperaturen war der Pokerbreich wieder gut gefüllt und das Turnier war wie gewohnt ausverkauft. Hier war es Herr C. an Tisch 1, der das Geschehen kontrollierte. Souverän beherrschte er diesen Tisch und konnte im Lauf der ersten Stunde einen Großteil der Chips seiner Gegner einsammeln. Aus Sicht des Herrn C. wurde dieser Tisch dann leider im Turnierverlauf als erster aufgelöst und wie es halt so kommen musste, das Blatt wendete sich und am Ende blieb ihm doch nur ein Platz im Mittelfeld.

Besser lief es für Albert Ushky, der das sicherlich entscheidende Spiel des Abends für sich entscheiden konnte. Gleich zu Beginn des Final-Tables zeigte er sich mutig, als er mit A-9 All-In ging. Zwei Gegner hielten dagegen und so lagen knapp 30.000 Chips im Pot. Ein Raunen ging durch die Reihen, als beide Gegner ein paar Damen öffneten. Der Flop brachte die 9 und auf dem Turn kam das As. Dieser Pot machte Herrn Ushky auf einen Schlag zum Chip-Leader und führte ihn unangefochten in die Runde der letzten Drei. Dort zeigte er sich großzügig, als er sich trotz höherem Stack mit Roberto Fiore und Christian Bahner auf einen 35:35:30-Deal einigte.

Auch gestern waren wie an den Tagen zuvor wieder fünf Cash-Tables in Betrieb, an denen mit Blinds 2/4 (100,-) bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert wurde. Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel liefen mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen steht mittlerweile wieder bei 29.214,- Euro.

Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Roberto Fiore (2) und Albert Ushky (1)
Roberto Fiore (2) und Albert Ushky (1)
Die Gewinner:

1. Albert Ushky (DE) 1.130,- (Deal)
2. Roberto Fiore (I) 1.130,- (Deal)
3. Christian Bahner (DE) 980,- (Deal)
4. Harald Ebert (DE) 500,-
5. Dominik Seikel (DE) 400,-
6. Cenk Cerci (TR) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
60 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
6 Turniertische
5 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Ralf Brandenburg

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“