Casino Wiesbaden informiert: „Spiel, Satz und Sieg“

Das war jedenfalls das beherrschende Thema des Abends auf dem riesigen Flat-Screen in der Wiesbadener Pokerarena. Die Live-Bilder des spannenden Matches des US-Open Finales zwischen Federer und Del Potro flatterten direkt an die Pokertische.

Nicht weniger spannend ging es beim Round per Round Hold’em & Omaha 100-Buy-In, 2 Rebuys, 1 AddOn der Poker-Pros zur Sache. Die Round per Round Turnier-Variante wird allem Anschein nach immer beliebter. Das darf man jedenfalls aus der Teilnehmerzahl des gestrigen Abends schließen. Das Turnier war mit 60 Teilnehmern ausverkauft. Zwei Spieler hatten – wie montags ja häufig der Fall – noch die Möglichkeit, für bereits ausgeschiedene Spieler in der ersten halben Stunde nachzurücken. Die Rebuy-Phase in der ersten Stunde wurde intensiv für Rebuys genutzt und mit 51 Rebuys und 58 AddOns wuchs der Preisgeldpool auf beachtliche 16.900,- Euro. Abzüglich 500,- Euro für die quartalsweise Over-All-Wertung kamen daher 16.400,- Euro zur Ausschüttung. Sehr zufrieden mit seiner Leistung war der Turniersieger Bernd Groebel. Er musste allerdings bis kurz vor 3:00 Uhr morgens um sein Preisgeld von 5.250,- Euro kämpfen.

Das Cashgame in der Pokerarena des Klassischen Spiels lief an drei wie immer voll besetzten Cash-Tables mit Blinds 2/4 (100,-) 5/10 (250,-) und 10/10 (250,-) bis in die frühen Morgenstunden. Im Automatenspiel lief zusätzlich ein PokerPro-Tische mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht bei 31.461,90 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Michael Pirro (2)
Michael Pirro (2)
Die Gewinner:

1. Bernd Groebel (DE) 5.250,-
2. Michael Pirro (DE) 3.120,-
3. Heinz Pieroth (DE) 2.140,-
4. Uwe Hofmann (DE) 1.480,-
5. Beytullah Demirel (DE) 1.140,-
6. Ahmet Wüschner (DE) 990,-
7. Celal Sari (DE) 820,-
8. Joel J. 650,-
9. NN 490,-
10. Jolaei Moghdam H. (DE) 320,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Round per Round Hold’em & Omaha, 100,- Buy-In, 2 Rebuys, 1 AddOn
62 Teilnehmer
16.900,-* Preisgeldpool (* Hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung)
6 Turniertische
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4 und 5/10)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Wolfgang Harsy

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“