Casino Wiesbaden informiert: Gelungener Auftakt in die neue Turnierwoche

Nach der zweitägigen Turnierpause am Freitag und Samstag, mit reichhaltiger Cash-Game-Action an jeweils drei voll besetzten Tischen, startete die Turnierwoche am gestrigen Sonntag wieder mit ausverkauftem Haus. Zu Beginn des Turniers wurde sehr „tight“ gespielt, sodass kaum Seat-Open-Rufe zu hören waren. Es kam trotzdem zu interessanten All-In Situationen, wie z.B. der folgenden: All-In mit 3-7 auf dem Small-Blind, gecallt von A-D und A-K. Den Drilling gefloppt mit 7-B-7, Turn 9 und auf dem River mit der 7 den Vierling getroffen. In einem anderen Spiel traf es die Damen gegen K-B. Der Drilling auf dem Flop (10-3-D) musste sich dem Straight auf dem River (A) geschlagen geben.

Am Final-Table einigten sich Andreas Mansour, Swantje Meyer und Sasa Skoberne auf einen Deal. Herr Mansour, bis dahin weit in Führung liegend, sicherte sich den Turniersieg und das Preisgeld für die Plätze zwei und drei wurde fair geteilt.

Tägliches Cashgame an vier bis fünf Tischen ist in der Poker-Arena des Klassischen Spiels der Spielbank Wiesbaden mittlerweile Standard, so auch gestern: An vier Cash-Tables wurde mit Blinds 2/4 (100,-) noch bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Im Automatenspiel liefe zusätzlich ein PokerPro-Tisch mit Blinds 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht jetzt bei 31.992,- Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Swantje Meyer (2), Andreas Mansour (1) und Sasa Skoberne (3)
Swantje Meyer (2), Andreas Mansour (1) und Sasa Skoberne (3)
Die Gewinner:

1. Andreas Mansour (DE) 1.420,- (Deal)
2. Swantje Meyer (DE) 910,- (Deal)
3. Sasa Skoberne (DE) 910,- (Deal)
4. Heiko Beilhardt (DE) 500,-
5. Oliver Ihlemann (DE) 400,-
6. Simon Kivroglou (GR) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
60 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
6 Turniertische
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
1 Cash-Table (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 2/4)
Turnierleiter: Dimitrios Moisiadis

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“