Casino Wiesbaden informiert: Des Einen Turnier ist des Anderen Cash-Game

Zusätzlich zu den 60 Teilnehmern des ausverkauften Turniers am gestrigen Dienstagabend trafen sich noch weit über 40 Pokerfreunde im Pokerbereich der Spielbank Wiesbaden, die eher am Cash-Game interessiert waren. Eine so hohe Pokernachfrage an einem Champions-League-Tag ist durchaus sehr bemerkenswert! Diejenigen Cashgamer, die nicht das Glück hatten, vom Start weg einen Platz am zeitgleich mit dem Turnier angebotenen ersten Cash-Table zu ergattern, warteten sehnsüchtig auf Seat-Open-Rufe beim Turnier, damit endlich der nächste Cash-Table eröffnet werden konnte.

Aber zumindest in der Anfangsphase spielten die Turnierspieler sehr zurückhaltend, sodass nur wenige Seat-Open-Rufe zu hören waren. Doch bereits im zweiten Level trat eine deutliche Entspannung ein, als die Pocket Rockets gegen Bauchschuss-Strasse verloren und die gefloppte Strasse nach dem River gegen Flush. Und so konnten im Laufe des Abends fünf Cash-Tables eröffnet werden und ein Jeder fand seinen Platz an seinem Wunschtisch.

Am Final-Table wurde NN lange Zeit vom Glück verfolgt. Er bekam auf dem Button die K-K, in den Blinds die D-D und 10er. Und diese starken Hände hielten auch immer. Aber irgendwann reißt jede Strähne und so musste er sich im Heads-Up gegen den ebenfalls stark spielenden Rainer Hoffmann kurz nach Mitternacht geschlagen geben.

Tägliches Cashgame an vier bis fünf Tischen ist in der Poker-Arena des Klassischen Spiels der Wiesbadener Spielbank mittlerweile Standard, so auch gestern: An fünf (!) Tischen wurde mit Blinds 2/4 (100,-) noch bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Im Automatenspiel liefen zusätzlich zwei PokerPro-Tische mit Blinds 1/2. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht jetzt bei 33.208,- Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Der Sieger Rainer Hoffmann
Der Sieger Rainer Hoffmann

Die Gewinner:

1. Rainer Hoffmann (DE) 1.570,-
2. NN 990,-
3. Ralf S. 680,-
4. Christian Kovacs (DE) 500,-
5. NN 400,-
6. Athanasios Miskakis (GR) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
60 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
6 Turniertische
5 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 Cash-Table (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2)
Turnierleiter: Jennifer Thies und Ralf Albert

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“