Casino Wiesbaden informiert: Aufstieg in die Beletage

Der Sieger des Profiturniers am gestrigen Montag, Jürgen Segieth, hatte bisher schon recht erfolgreich an den Wiesbadener Rookie-Turnieren teilgenommen. Gestern nun wagte er sich erstmals ins Profilager. Angesagt war ein 300er-Freeze-Out-Hold’em-Pot-Limit-Turnier. Völlig unerschrocken und ohne Ehrfurcht vor den hohen Pokertieren spielte sich Segieth in einen regelrechten Rausch und knockte die Konkurrenz reihenweise aus.

Im vorletzten Spiel zum Beispiel bezahlte er mit A-5 gegen A-K und A-D und traf auf dem Flop die 5, die bis zum River hielt, wodurch er Manuel Aurelio und Oliver Reithage auf die Plätze 3 und 4 verwies. Im Heads-Up räumte er noch Wolfgang Anschlag aus dem Weg und war um 4.650,- Euro reicher.

Turnier begleitend liefen bis ca. 3:30 Uhr drei vollbesetzte Cash-Tables, darunter der X-Table mit einem hochkarätigen Pot.Limit Ohama Spiel, welches an fast jedem Montag in Wiesbaden zelebriert wird. Freunde dieser etwas exotischeren, aber faszinierenden Pokervariante kommen in Wiesbaden regelmäßig auf ihre Kosten.

Das hochklassige Cashgame in der Pokerarena lief an drei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 und 10/10 (250,-) bis in die frühen Morgenstunden. Im Automatenspiel liefen zusätzlich zwei PokerPro-Tische mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht bei 34.220,40 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Manuel Aurelio (3) und Jürgen Segieth (1)
Manuel Aurelio (3) und Jürgen Segieth (1)
Die Gewinner:
1. Jürgen Segieth (DE)4.650,-
2. Wolfgang Anschlag (DE)2.765,-
3. Manuel Aurelio (DE)1.890,-
4. Oliver Reithage (DE)1.310,-
5. Michael Finn (IR)1.020,-
6. NN870,-
7. Jelka Andelic (DE)725,-
8. Haward Speer (DE).585,-
9. Ralf Werner (DE)435,-
10. Sascha Seibert (DE)300,-
Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em Pot-Limit, 300,- Buy-In, Freeze-Out
50 Teilnehmer
15.000,-* Preisgeldpool (* Hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung)
5 Turniertische
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 5/10)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Boris Guillot

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“