Casino Wiesbaden informiert: Werner Wepplers erfolgreicher Kurzurlaub in der Rhein-Main-Region

Nach der zweitägigen Turnierpause am Freitag und Samstag, an denen in Wiesbaden nicht nur sehr ordentlich Roulette und Black-Jack gespielt wurde, sondern auch das Poker-Cash-Game an jeweils drei Tischen lief, war das gestrige Sonntagsturnier mit seinen 60 Plätzen bereits am Vormittag wieder ausgebucht. Und neben dem Turnier war auch gestern das Cashgame, wie an den Turniertagen gewohnt, wieder sehr gefragt: Um 19.50 Uhr lagen bereits über 20 Reservierungen vor.

Schon fünf Minuten nach dem Turnierstart schallten die ersten beiden Seat-Open-Rufe durch die Wiesbadener Pokerarena. Eine Spielerin war mit Drilling 5 auf Drilling Asse gelaufen und musste ihren Platz räumen. Gleichzeitig setzte sich am Nebentisch A-B gegen A-D durch und schon war der zweite Platz frei. Danach ging es etwas ruhiger weitere und das Turnier lichtete sich in maßvollem Tempo.

Kurz vor dem Final-Table kam es dann noch zu einem Doppelschlag: [key:card_hearts] K [key:card_hearts] 10 traf auf Paar 10er und Paar Asse. Im Flop 10 A [key:card_hearts] 8 im Turn [key:card_hearts] 6 und im River [key:card_hearts] 7. So eliminierte der Flush gleich zwei Drillinge.

Werner Weppler, der mit Freunden zu einem Kurzurlaub ins Rhein-Main-Gebiet angereist war, schaffte es auf den vierten Platz, nachdem er am Vortag in Mainz den zweiten Platz erreicht hatte. Markus Bühler und Patrick Schwab einigten sich gegen 0:30 Uhr bei Chipgleichstand auf einen 50:50 Deal.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, so auch gestern: An drei voll besetzten Cash-Tables wurde mit Blinds 2/4 (100,-) bis 3:30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, zwei bis drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel stand gestern bei 13,144,- Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop – no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Turniere: Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz entspannt: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Mein Gott, wie cool: Markus Bühler (1) und Patrick Schwab (2)
Mein Gott, wie cool: Markus Bühler (1) und Patrick Schwab (2)
Die Gewinner:
1. Markus Bühler (DE)1.280,- (Deal)
2. Patrick Schwab (DE)1.280,- (Deal)
3. Jörg Boisen (DE)680,-
4. Werner Weppler (DE)500,-
5. Oliver Helm (DE)400,-
6. Thorsten Küffner (DE)360,-
Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
60 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
6 Turniertische
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 Cash-Table (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2)
Turnierleiter: Melanie Harwig-Gruhn

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“