Joe Cada gewinnt den Main Event der World Series of Poker 2009

Von Lilly Wolf

Joe Cada (Bildquelle: PokerNews.com)
Joe Cada (Bildquelle: PokerNews.com)
Heute Morgen um 7:00 Uhr früh traten Joe Cada und Darvin Moon im Amazon Room in Las Vegas an, um Pokergeschichte zu schreiben. Und Geschichte wurde geschrieben, denn im Heads-up siegte Joe Cada. Er ist mit 21 Jahren der jüngste WSOP Main Event Champion aller Zeiten – und um USD 8.547.042 reicher.

In der finalen Hand raiste Joe Cada am Button auf 3 Millionen und Moon reraiste auf 8 Mio. Cada annoncierte daraufhin All-In und Moon callte.

Cada: 9 [key:card_clubs] 9 [key:card_diamonds]
Moon: Q [key:card_diamonds] J [key:card_diamonds]

Das Board brachte mit 8 [key:card_clubs] 2 [key:card_clubs] 7 [key:card_spades] K [key:card_hearts] 7 [key:card_clubs] Platz 2 und ein Preisgeld in Höhe von USD 5.182.928 für Darvin Moon.

Das Ergebnis am Finaltisch der WSOP 2009

1. USD 8.547.042 Joseph Cada
2. USD 5.182.928 Darvin Moon
3. USD 3.479.670 Antoine Saout
4. USD 2.502.890 Eric Buchman
5. USD 1.953.452 Jeff Shulman
6. USD 1.587.160 Steven Begleiter
7. USD 1.404.014 Phil Ivey
8. USD 1.300.231 Kevin Schaffel
9. USD 1.263.602 James Akenhead

Ein Holzarbeiter aus Maryland traf im Heads-up der World Series of Poker auf einen Studenten aus Michigan. Beide hatten das Durchhaltevermögen und das nötige Glück um sich gegen Ihre Gegner durchzusetzen.

Joe Cada startete im Mittelfeld und hatte einige Auf und Ab´s in seinem Chipstack zu verzeichnen. Mitverantwortlich dafür war auch Darvin Moon und ein großer Pot, um den die beiden in Hand Nr. 53 spielten. Moon gewann mit den Assen 15 Mio. und Cada rutschte auf 7 Mio. an Chips ab. Einige Stunden später rutschte Cada gar auf 2.275 Mio. ab, als er Jeff Shulman verdoppelte. Doch Joe Cada kämpfte sich beherzt zurück ins Turnier. Ein Coin Flip gegen Phil Ivey verdoppelte seine Chips und er konnte mit 11 Mio wieder etwas ruhiger spielen.

Im letzten Jahr löste Peter Eastgate Phil Hellmuth (er hielt diesen Rekord 19 Jahre!) als jüngsten WSOP Main Event Champion ab. In diesem Jahr wurde Cada zum jüngsten Gewinner – er feiert in ein paar Tagen seinen 22. Geburtstag.

Moon ging als Big Stack mit fast 30 % aller Chips am Tisch an den Finaltisch. Er konnte diese zwar nicht lange halten, erholte sich jedoch und kämpfte sich bis ins Finale. Der selbstständige Arbeiter aus dem Hinterland der USA hat vor Beginn des Final Table jeden Sponsorvertrag abgelehnt, um unabhängig zu bleiben. Er selbst sagt, dass er nach diesem Turnier nicht mehr Poker spielen wird. Seine Ablehnung der angebotenen Sponsorverträge hat er in einem Interview in der Washington Post wie folgt begründet: „Diese Typen sagen dir, tu das, tu jenes. Du wirst sozusagen ihr Sklave.“

Darvin Moon “leistete” sich Am Finaltisch das Undenkbare. Er warf Phil Ivey mit einem 3-Outer aus dem Turnier. Damit hatte er viele Sympathien der Poker Pros verspielt. Aber die USD 5.182.928 dürften den Schmerz erträglich machen.