Casino Wiesbaden informiert: Ein ruhiger „Fußballabend“

Es war ein eher ruhiger Turnierabend am gestrigen „Fußball-Mittwoch“. Die Teilnehmer trudelten ganz gemütlich ein und es blieben ausnahmsweise noch vier der 60 Turnierplätze frei. Noch bevor der Letzte seinen Platz eingenommen hatte, war aber auch schon der erste Seat-Open-Ruf zu hören.

Am Final-Table gab es ein paar fulminante Blätter zu bewundern. Dealer Nummer eins verteilte in mehreren Spielen nacheinander reihum an fast jeden der Spieler ein Paar Könige, die aber nicht immer auch ein Garant für den Spielgewinn waren. In einem Spiel traten die Könige gegen A-8 an. Im Board 10-8-10-6-A und die Könige hatten das Nachsehen. So ist es ja am schlimmsten, wenn man das Spiel auf der letzten Karte verliert. Im nächsten Spiel traten die Könige gegen A-B an und machten diesmal schon im Flop alles klar. Das Board: K-6-K-6-9.

Dealer Nummer zwei verteilte dann vorzugsweise die Damen. Zunächst trat ein Paar D gegen A-B an, im Board 8-6-4-9-D, was zu einem Sieg der Damen führte. Auch im nächsten Spiel blieb das Paar D siegreich, jetzt allerdings auf Umwegen: Ein Paar D ([key:card_spades] + [key:card_clubs]) tritt an gegen K[key:card_diamonds]-6[key:card_spades], im Board K[key:card_clubs]-8[key:card_diamonds]-6[key:card_clubs]-9[key:card_clubs]-B[key:card_clubs]. Der Spieler mit dem K schien die Damen er im Griff zu haben, blieb aber nach dem Flop immer noch skeptisch – zurecht: Der Flush warf ihn dann doch aus dem Turnier. Fast genauso erging es einem Mitspieler zwei Spiele später: A[key:card_clubs]-K[key:card_spades] gegen A[key:card_hearts]-4[key:card_hearts], im Board K[key:card_diamonds]-6[key:card_spades]-K[key:card_hearts]-8[key:card_hearts]-9[key:card_hearts]. Auch hier gewinnt die vermeintlich schlechtere Hand und rettet sich vom All-In nochmal zurück ins Turnier.

Im Heads-up waren sich gegen 0:30 Uhr Jürgen Thoma und Nicola Sottocornola schnell über einen Deal nach Chipcount einig und enteilten an die Cash-Tables.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, so auch gestern: An drei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100,-) wurde bis ca. 3:30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, zwei bis drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blind 1/2. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel stand gestern bei 14.675,00 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Turniere: Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz entspannt: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Jürgen Thoma (1) und Nicola Sottocornola (2)
Jürgen Thoma (1) und Nicola Sottocornola (2)
Die Gewinner:
1. Jürgen Thoma1.270,- Deal
2. Nicola Sottocornola1.120,- Deal
3. Hagen Puschmann630,-
4. Cihat Polat460,-
5. Thorsten Lang380,-
6. Zen Jankowski340,-
Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
56 Teilnehmer
4.200,- Preisgeldpool
6 Turniertische
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 Cash-Table (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2)
Turnierleiter: Melanie Hawig-Gruhn

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“