WSOP 2010: Zeitplan durchgesickert

Von Dirk Oetzmann

Nur kurze Zeit war der Zeitplan für die World Series 2010 online, bevor der Link wieder verschwand. Neu dabei sind u. A. eine USD 50k Players Championship, ein USD 25k shorthanded Event und zusätzliche USD 1k-Turniere.

Die Wirtschaftskrise hat der WSOP nichts anhaben können. Die Spielerzahl wuchs in diesem Jahr um weitere 2000, und WSOP-Sprecher Seth Palansky ist überzeugt, dass die Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft sind.

„Wir werden Wege finden, noch mehr Spieler zur Teilnahme zu bewegen“, sagte er gegenüber der Las Vegas Sun. „Natürlich sollten Sie keine Rekordwachstumsraten wie in den Jahren nach 2000 erwarten.“

Besonders offensichtlich war die Entwicklung in den Championship-Turnieren mit USD 10k Buy-in im Vergleich zu den günstigeren „Köderturnieren“ ab USD 1k. Während die Spielerzahl bei ersteren sank, explodierten sie geradezu bei den letzteren. Das USD 1k Event zog über 6000 Spieler an.

Demenstprechend wird es im nächsten Jahr mehr USD 1k-Turniere geben. „Angebot und Nachfrage bestimmen sich gegenseitig“, erläuterte Palansky. „Also werden wir reagieren und auf die Bedürfnisse des Markts mit einer größeren Bandbreite von Buy-ins eingehen.“

Die wichtigsten Neuerungen im vorläufigen WSOP-Zeitplan:
  • 8 NLHE Events mit USD 1k Startgeld, darunter ein Ladies und ein Seniors Event
  • 17 Events mit USD 1,5k Startgeld, außer NLHE auch in den Disziplinen PLHE, LHE, NLHE shorthanded, Omaha, Omaha/8, 2-7 Draw Lowball, Seven Card Stud, Seven Card Stud/8, H.O.R.S.E., NLHE Shootout, LHE Shootout
  • 1 USD 10k H.O.R.S.E. Championship Event, das wohl das USD 10k Mixed Event ersetzen wird.
  • 1 USD 50k Players Championship.
  • 1 USD 25k NLHE six-handed Event.
Gesicherte Informationen sind noch nicht verfügbar. Als wahrscheinlich gilt, dass die Players Championship ein High Stakes Mixed Event sein wird, an dessen Finaltisch aus fernsehtechnischen Gründen nur NLHE gespielt wird.

Bei der letzten WSOP hatte ESPN die Übertragung des USD 50k H.O.R.S.E. kurzfristig abgesagt, nachdem weniger als 100 Spieler zur Teilnahme bereit waren und außerdem auch am Finaltisch weiter H.O.R.S.E. gespielt wurde. Der Finaltisch dauerte auch deshalb fast 20h. Es war der längste der WSOP-Geschichte.

Die meiste Action verspricht fraglos das USD 25k shorthanded Event. Bei einem so hohen Buy-in werden nur fast nur Top Profis an den Start gehen, und bei nur sechs Spielern am Tisch wird es ununterbrochen zur Sache gehen. Fürs Fernsehen dürften die beiden letztgenannten Events die WSOP jedenfalls wieder interessanter machen.

In diesem Jahr war der Zeitplan um das Main Event etwas unglücklich gewählt: Während am 4. Juli, dem amerikanischen Nationalfeiertag, weniger als 1000 Spieler antraten, mussten am Tag 1D hunderte von Spielern abgewiesen werden, weil das turnier ausverkauft war. 2010 wird das Main Event dehalb entweder erst nach dem 4. Juli beginnen oder an diesem Tag Pause machen.

Unser Vorschlag: Reserviert den 4. Juli für Europäer! Während die Amis ihren Truthahn futtern (oder war das an Weihnachten?) oder Tee in ein Hafenbecken schütten, machen wir Europäer die Tische unsicher und spielen. Wär‘ das ein Kompromiss?