Das Casino Bremen startet vielversprechend ins neue Jahr

Bremen, 12. Januar 2011. Vor knapp fünf Wochen eröffnete das Casino Bremen mit einer fulminanten Feier den neuen Standort an der Schlachte. Hier befinden sich sowohl das Klassische Spiel als auch das Automatencasino, die bis zur Standortzusammenlegung im Dezember 2010 im Breitenweg und in der Böttcherstraße untergebracht waren.

 Gemeinsam mit dem Spielleiter Thomas Schindler plant Direktorin Monika Aberle ein abwechslungsreiches und spannendes Eventprogramm im Casino Bremen.
Gemeinsam mit dem Spielleiter Thomas Schindler plant Direktorin Monika Aberle ein abwechslungsreiches und spannendes Eventprogramm im Casino Bremen.
Auf über 1000 Quadratmetern stehen den Gästen 130 Spielautomaten, fünf American Roulette-Tische, zwei Black Jack-Tische und vier Poker-Tische zur Verfügung, die durch ein reichhaltiges Gastronomieangebot an der Casinobar und durch einen separaten Eventbereich vervollständigt werden.

Neben dem regulären Spielangebot setzt das neue Casino Bremen auf ein abwechslungsreiches und spannendes Veranstaltungsprogramm. Turniere, Parties und Aktionen zu unterschiedlichen Themen werden regelmäßig das Event-Angebot in der Hansestadt bereichern.

Vor dem Hintergrund vielfältiger administrativer und repräsentativer Aufgaben hat die Geschäftsführung der WestSpiel-Gruppe beschlossen, eine langjährige Führungskraft der WestSpiel-Gruppe nach Bremen zu entsenden. Monika Aberle wird bis auf Weiteres die Leitung des Casino Bremen übernehmen und die Lücke, die durch den Wechsel von Michael Wiebeck an die Spitze des Casino Duisburg und die Krankheit von Claudia Bieling entstanden ist, schließen.

„Wir freuen uns, mit Monika Aberle eine erfahrene und kompetente Casinodirektorin gefunden zu haben, die sich bereits als Projektleiterin für den Umzug und die Standortzusammenlegung profilierte und seitdem einen engen Kontakt zu Mitarbeitern, Aufsichtsbehörden und unseren Partnern hat.“ erklärt Geschäftsführer Manfred Mahlmann.

Hintergrund:

Die WestSpiel Gruppe mit Sitz in Duisburg betreibt sieben Spielcasinos in ganz Deutschland: Aachen, Bad Oeynhausen, Berlin, Bremen, Dortmund-Hohensyburg, Duisburg und Erfurt. Dazu kommen noch drei Dependancen. Öffentliche Kassen und gemeinnützige Institutionen erhielten 2009 insgesamt 75,481 Millionen Euro aus dem Casinobetrieb der WestSpiel Gruppe. Diese Casinogelder kommen unmittelbar karitativen, therapeutischen und sozialen Einrichtungen zugute oder ermöglichen die Finanzierung wichtiger öffentlicher Projekte.

Herrn David Schnabel, WestSpiel Casinos
Tel.: 0203 / 71 39 11 09, E-Mail: d.schnabel@westspiel.de