Chinesisches Neujahr im Casino Bad Oeynhausen

Am 4. Februar wird das „Jahr des Hasen“ gefeiert

Bad Oeynhausen, 31. Januar 2011. Wem Silvester zu schnell vorbei war, darf sich auf den 4. Februar freuen. Dann lädt das Casino Bad Oeynhausen seine Gäste zur chinesischen Neujahrsparty ein. Mit asiatischen Spezialitäten, Artistik und tollen Gewinnchancen wird das „Jahr des Hasen“ begrüßt.

Anmutig und artistisch – die Gäste des Casino Bad Oeynhausen können sich auf tolle Vorführungen bei der Chinesischen Neujahrsfeier freuen.
Anmutig und artistisch – die Gäste des Casino Bad Oeynhausen können sich auf tolle Vorführungen bei der Chinesischen Neujahrsfeier freuen.
Sanftmütig, harmonisch und genießerisch – so soll das Jahr des Hasen laut chinesischer Astrologie werden. Diese Voraussage wird sich in jedem Falle schon in der fernöstlichen Dekoration und den exquisiten Köstlichkeiten im Casino bewahrheiten. Die Besucher stimmen sich mit traditionellem Pflaumenwein und Glückskeksen auf einen außergewöhnlichen kulturellen Abend ein. In den aufwendig geschmückten Räumlichkeiten bringt die Ausnahmekünstlerin Jiao Jiao die Gäste mit wirbelnden Tellern und spektakulärer Diabolo-Artistik zum Staunen. Weiterer Höhepunkt des Abends: Ab 21 werden stündlich 100 Euro und gegen 1 Uhr sogar 200 Euro in Glücksjetons verlost. Für die Stärkung zwischendurch sorgt erlesenes asiatisches Fingerfood.

Der Eintritt ab 12 Uhr beträgt 1 Euro.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Casino Bad Oeynhausen, Telefon (05731) 1808-25

Hintergrund:

Die WestSpiel Gruppe mit Sitz in Duisburg betreibt sieben Spielcasinos in ganz Deutschland: Aachen, Bad Oeynhausen, Berlin, Bremen, Dortmund-Hohensyburg, Duisburg und Erfurt. Dazu kommen noch zwei Dependancen. Öffentliche Kassen und gemeinnützige Institutionen erhielten 2009 insgesamt 75,481 Millionen Euro aus dem Casinobetrieb der WestSpiel Gruppe. Diese Casinogelder kommen unmittelbar karitativen, therapeutischen und sozialen Einrichtungen zugute oder ermöglichen die Finanzierung wichtiger öffentlicher Projekte. Von den Spielerträgen der vier NRW-Spielcasinos wurden im Jahr 2009 insgesamt 61,489 Millionen Euro als Spielbankabgabe ausgeschüttet.