Spielbank Wiesbaden: Newcomer-Serie reißt nicht ab: Guido Stoffels gewinnt sensationell das Sonntagsturnier.

Wieder waren es fast 100 Pokerbegeisterte, die am gestrigen Sonntag, dem 30. Januar Wiesbadener Pokerarena förmlich überrannten. Erwartungsgemäß war das € 75 Turnier mit 60 Teilnehmern bereits im Vorfeld wieder restlos ausverkauft und „gecasht“ wurde im Laufe der Nacht an drei vollbesetzten Tischen.

Für die größte Sensation des Abends sorgte Guido Stoffels. Er bestritt in Wiesbaden sein erstes Live-Game überhaupt und konnte von Beginn an überzeugen. Wie ein „Großer“ nahm er in der Vorrunde einen nach dem anderen vom Tisch und zog mit wehenden Fahnen um kurz vor Mitternacht am Final-Table ein.

Dieser startete fulminant. Platz zehn verabschiedete sich bereits nach wenigen Minuten und ein paar Hände später folgte schon der Nächste. Danach fiel die Partie jedoch ein wenig in „Tiefschlaf“. Es dauerte fast 40 Minuten, bis die nächsten Plätze frei wurden, darunter auch auf Platz 5 Jasmin Behric, eine der neun Damen im Turnier. Immerhin hatte sie auf ihrem Weg auch die erfolgsverwöhnte Carmen Ushky hinter sich gelassen! Fast schon ungeduldig ging jetzt Thomas Adam mit Pocket 7 All-In. Guido Stoffels callte sofort mit Pocket 8. Im Flop trifft Guido Stoffels die 8, der Drilling hält bis zum Schluss und Thomas Adam blieb „nur“ Rang vier.

Das Heads-Up zwischen Guido Stoffels und Harald Schwinger war danach nur noch eine sehr kurze Angelegenheit. Guido Stoffels’ Übermacht an Chips ließ Harald Schwinger keine andere Wahl, als in der zweiten Heads-Up-Hand mit A-6 All-In zu gehen. Der Flop mit 7,8,9 sieht für ihn zunächst gut aus, aber Turn und River helfen dem open-ended Straight Draw nicht mehr auf die Füße. So gewinnt Guido Stoffels überglücklich mit einem Achterpärchen das Sonntagsturnier. Es wird nach seinen Worten nicht sein letztes Turnier in der Pokerhochburg Wiesbaden bleiben.

Heute, am traditionellen Profi-Montag, geht es in Wiesbaden wieder einmal mit einer spannenden „Kopfgeldjagd“ zur Sache: Knock-Out-Bounty, 330 Euro Buy-In, Start- Chips: 5.000. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Sonntag, dem 30.01.2011:

1. Guido Stoffels (D)1.570,-
2. Harald Schwinger (D)990,-
3. NN680,-
4. Thomas Adam (D)500,-
5. Jasmin Behric (D)400,-
6. NN360,-
Harald Schwinger (2) und Guido Stoffels (1)
Harald Schwinger (2) und Guido Stoffels (1)
In der Poker-Hochburg Wiesbaden wird natürlich nicht nur im Klassischen Spiel begeistert gepokert, sondern auch im Automatenspiel: An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel lief die Cash-Action bis kurz vor 4:00 Uhr morgens. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische steht derzeit bei 15.183,00 Euro.

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:

Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten neben der Jackpot-Anzeige anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht, so auch gestern: An drei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro- Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
75 € Texas Hold’em, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
4.500 Preisgeldpool
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 (100)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter: Franco di Martino

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“