Spielbank Wiesbaden: Berlin, Berlin, wir fahren nach – Wiesbaden

Der Start der EPT in Berlin am gestrigen Montag, dem 4. April, konnte den Run auf das Profi-Turnier in der Wiesbadener Pokerarena nicht stoppen. Obwohl einige der Wiesbadener Stammspieler laut Joachim Kobs von ISA-Guide bereits in Berlin angekommen sind, um von Anfang an bei der ETP dabei zu sein, hieß das noch lange nicht, dass die Wiesbadener jetzt Däumchen drehen müssten. Weit gefehlt: Immerhin 54 Pokerfreunde wollten das erste der ab sofort regelmäßigen 200er Montagsturniere mitspielen und dabei auch wieder die begehrten ersten Punkte der Over-All-Wertung des zweiten Quartals sammeln.

In der Vorrunde machte unter den vielen bekannten Gesichter ein Neuling besonders auf sich aufmerksam. Silvije Horvat hatte sich erst um kurz vor acht entschlossen, am Turnier teilzunehmen. Dann aber spielte er so ziemlich “jede“ Hand und gewann tatsächlich auch eine nach der anderen. Ein Riesenstapel Chips türmte sich bereits vor ihm auf. Dann aber am vorletzten Tisch verließ ihn das Glück und er musste sich auf Platz dreizehn verabschieden.

Um halb eins stand der Finaltisch und zwei Stunden später waren immer noch sechs Spieler im Rennen. Es war halt auch ein hochkarätiges Feld am Finaltisch versammelt, ein „who is who“ der Rhein-Main-Pokerszene, da ließ sich keiner die Butter vom Brot nehmen. Dann aber ging es plötzlich Schlag auf Schlag und nur zwanzig Minuten später einigten sich Hansjörg Getto und Zhiwei Guo auf einen Deal nach Chipcount.

Die gestern vier Cash-Tables waren nicht minder hochkarätig besetzt, der heiße Ritt ging bis kurz vor halb vier.

Am heutigen Dienstag steigt mit einem € 100 Turnier die nächste Wiesbadener Poker-Party. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Sonntag, dem 04.04.2011:

1. Hansjörg Getto (D)3.000,- Deal
2. Zhiwei Guo (D)2.340,- Deal
3. Robert Kalb (D)1.360,-
4. Frank Betsch (D)940,-
5. Konstantinos Tselios (GR)730,-
6. Alois Seufert (D)630,-
7. Gunter Lieb (D)520,-
8. Julian Märgner (D)420,-
9. NN320,-
10. Jochen Lehmann (D)220,-
Hansjörg Getto (1) und Zhiwei Guo (2)
Hansjörg Getto (1) und Zhiwei Guo (2)
Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten neben der Jackpot-Anzeige anklicken, gewünschte(s) Turnier€ auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber sofern nicht ausgebucht bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 5/10 (250) und 10/10 (500) wurde bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber derzeit wegen Umbau ruhen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
200 € Texas Hold’em, Freeze-Out
54 Turnierspieler
6 Turniertische
10.800* Preisgeldpool *hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/10 (250) und 10/10 (500)
Die beiden Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel sind vorübergehend wegen Umbau geschlossen.
Turnierleiterin: Kristin Molnar

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“