Spielbank Wiesbaden: Countdown für das 500er Deep Stack Turnier am Ostersonntag

Am gestrigen Sonntag, dem 17. April, konnte man meinen, dass sich sämtliche Pokerspieler aus der Rhein-Main-Region zu einem Trainingslager für das am kommenden Ostersonntag anstehende Deep-Stack-Turnier in der Wiesbadener Spielbank verabredet hätten. Kurz vor dem Start des € 75 Turniers drängelten sich neben den bereits anwesenden über 100 Spielern noch jede Menge weitere Interessenten am Pult des Turnierleiters. Dieser konnte ihnen aber leider nur mitteilen, dass für dieses Turnier absolut nichts mehr ging. Zunächst waren die meisten enttäuscht, freuten sich dann allerdings kurze Zeit später, dass sie wenigstens einen Platz an einem der gestern vier bespielten Cashtables bekamen.

Da das gestrige Motto der Turnierspieler offensichtlich mal wieder „hopp oder top“ lautete und jeder möglichst schnell möglichst viele Chips einsammeln wollte, erklangen von den sechs Turniertischen die Seat-Open Rufe im Minutentakt und die Cashgame-Anwärter mussten nicht allzu lange auf ihren Platz warten.

Der Final-Tisch stand um Mitternacht und zwei Stunden später waren nur noch drei Cracks im Rennen. Benedikt Hufen, der noch als Chipleader an den Tisch gekommen und lange Zeit ein Favorit auf den Gesamtsieg war, musste sich am Ende seinem härtesten Widersacher, Markus Schill, geschlagen geben und schied auf Platz drei aus. Schill hatte allerdings an diesem Abend des Öfteren Fortuna auf seiner Seite, so auch um 2:15 Uhr, als er Helmut Lieser auf Platz zwei verabschiedete und das Turnier als glücklicher Sieger und um 1.500 Euro reicher beendete. Aber Glück gehört nun mal auch zum Poker und am Schluss fragt niemand mehr nach dem Wie und Warum!

Heute, am traditionellen Profi-Montag, steht wie jeden Montag wieder ein 200 Euro Freeze-Out auf dem Programm. Das Format ist beliebt, das Turnier ist schon gut gebucht! Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und sich, wenn’s eng wird, noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Und in sechs Tagen am Ostersonntag hebt in Wiesbaden zum zweiten Mal in diesem Jahr die Deep-Stack-Rakete ab: 500 Euro Buy-In, 10.000 Chips, 40 Minuten Leveltime und Start bereits um 17:00 Uhr! So schön kann Ostern sein!

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Sonntag, dem 17.04.2011:

1. Markus Schill (D)1.570,-
2. Helmut Lieser (D)990,-
3. Benedikt Hufen (D)680,-
4. Patrick Engelbert (D)500,-
5. Alexander Helspen (D)400,-
6. Frank Hermann (D)360,-
Helmut Lieser (2) und Markus Schill (1)
Helmut Lieser (2) und Markus Schill (1)
Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten neben der Jackpot-Anzeige anklicken, gewünschte(s) Turnier auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber sofern nicht ausgebucht bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber derzeit wegen Umbau ruhen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
75 € Texas Hold’em, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
4.500 Preisgeldpool
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 (100)
Die beiden Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel sind vorübergehend wegen Umbau geschlossen.
Turnierleiter: Gérard Szabo

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“