Spielbank Wiesbaden: Was für ein Finale!

Ein Turnier zu gewinnen, ist für sich selbst schon eine grandiose Sache. Aber die finale Hand mit einem Straight Flusch für sich zu entscheiden, das ist ein sehr seltener Leckerbissen für den wahren Pokergenießer. Aber der Reihe nach.

Nur 31 Pokerfreunde waren zum Deep-Stack-Turnier am Ostersonntag, dem 24. April, in die Wiesbadener Pokerarena gekommen. Für Wiesbadener Verhältnisse ist das nicht wirklich befriedigend. „Das muss ich an meine Fahne heften, ich habe nicht an Ostern und die familiären Verpflichtungen gedacht und dazu kam auch noch das tolle Wetter“, so der dortige Pokerchef Ralf Albert.

Wer aber jetzt wegen des nur halbvollen Turniers an ein schnelles Ende desselben geglaubt hatte, wurde eines Besseren belehrt. Ausgestattet mit einem sehr komfortablen Chipstack wollte keiner seinen Platz vorzeitig räumen, es ging ja trotz allem um ein durchaus ansehnliches Preisgeld. Alle Höhen und Tiefen wurden durchlebt, die Asse verloren, den Coinflip gewonnen, den 4-outer getroffen …, eben alles, was das Pokerspiel so spannend macht.

Insbesondere der spätere Sieger Felix Klima konnte seinen Kopf aus so mancher Schlinge ziehen, aber da war wohl auch der Name Programm: Felix, der Glückliche. Praktisch schon ausgeschieden, hauchten ihm zwei „Wunderkarten“ wieder neues Turnierleben ein, Stück für Stück kämpfte er sich in einem sage und schreibe dreieinhalbstündigen Finale ins pralle Pokerleben zurück und krönte seine Leistung am Ende mit einem Staight Flush in der allerletzten Hand. Na dann, Felix, frohe Ostern!

Und so war aus dem zweiten Deep-Stack-Sunday 2011 zwar kein rauschendes Pokerfest geworden, aber die, die dabei waren, hatten ihr spannendes Ostererlebnis – und beim nächsten DSS in zwei Monaten sieht alles schon wieder ganz anders aus.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Sonntag, dem 24.04.2011:

1. Felix Klima (D)5.250,-
2. Lutz Priese (D)3.300,-
3. Ottmar Krichbaum (D)2.250,-
4. Helmut Wachtendorf (D)1.650,-
5. Alois Seuffert (D)1.350,-
6. Stefanie Bergener (D)1.200,-
7. Jochen Lehmann (D)500,-
Lutz Priese (2) und Felix Klima (1)
Lutz Priese (2) und Felix Klima (1)
Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten neben der Jackpot-Anzeige anklicken, gewünschte(s) Turnier auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber sofern nicht ausgebucht bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) und 5/5 (250) wurde bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber derzeit wegen Umbau ruhen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
500 € Texas Hold’em, Freeze-Out
31 Turnierspieler
3 Turniertische
15.500 Preisgeldpool
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 (100) und 5/5 (250)
Die beiden Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel sind vorübergehend wegen Umbau geschlossen.
Turnierleiter: Ralf Albert und Sebastian Richter

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“