Spielbank Wiesbaden: Nervenkitzel in Gladbach und Wiesbaden

Genauso spannend wie auf dem Rasen des Borussia Parks ging es am gestrigen Donnerstag, dem 19. Mai auch am grünen Filz im Wiesbadener Casino zu. Das Turnier war frühzeitig ausgebucht und mehr als hundert Pokerspieler drängelten sich in der Pokerarena an den sechs Turniertischen und vier prallvollen Cash-Tables. Im Gegensatz zum Ausgang des Pokerturniers, bei dem sich am Ende durch einen Deal zwischen Ernesto Faienza und Gerhard Olschewski gleich zwei Spieler als Sieger fühlen konnten, sorgte aber im Stadion de Camargo in der strittigen „allerletzten Sekunde“ der Nachspielzeit dafür, dass die Fohlen als alleinige Sieger den Platz verließen.

Nach langer Durststrecke und mit entsprechend kleinem Stack hatte sich auch Raimund Schellhaas an den Final-Tisch gekämpft. Aber damit war die Zitterpartie für ihn noch lange nicht beendet, auch hier hatte er wiederholt Gelegenheit, seine ausgeprägte Nervenstärke zu beweisen. Mehrmals schon tot geglaubt und einige All-Ins später errang er schweißgebadet aber verdient den dritten Platz.

Das Rückspiel im Fußballstadion findet erst am nächsten Mittwoch statt; in der Wiesbadener Pokerarena dagegen wird nächste Entscheidung bereits am nächsten Sonntag gesucht.

Mit diesem Donnerstagsturnier endete das letzte der wöchentlich fünf Turniere, bei denen von Sonntag bis Donnerstag in dieser Woche wieder Preisgelder von insgesamt 29.100,- Euro ausgeschüttet wurden. Freitags und samstags gibt’s bekanntlich in Wiesbaden keine Turniere, da läuft an mehreren Tischen „nur“ Cash-Poker, aber auch das an drei bis vier Tischen. Am Sonntag beginnt dann wieder die neue Turnierwoche mit einem € 75,- Turnier. Den aktuellen Buchungsstand verfolgen und seinen Turnierplatz direkt online buchen geht über www.spielbank-wiesbaden.de – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Donnerstag, dem 19.05.2011:

1. Ernesto Faienza (I)1.280,- Deal
2. Gerhard Olschewski (D)1.280,- Deal
3. Raimund Schellhaas (D)680,-
4. Mathias Müller (D)500,-
5. NN400,-
6. NN360,-
Raimund Schellhaas (3) – Ernesto Faienza (1) – Gerhard Olschewski (2)
Raimund Schellhaas (3) – Ernesto Faienza (1) – Gerhard Olschewski (2)
Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten neben der Jackpot-Anzeige anklicken, gewünschte(s) Turnier auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber sofern nicht ausgebucht bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 4/2 (100) wurde bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber derzeit wegen Umbau ruhen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
75 € Texas Hold’em, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
4.500 Preisgeldpool
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4
Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel sind vorübergehend wegen Umbau geschlossen.
Turnierleiterin: Patricia Keuten

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“