Spielbank Wiesbaden: Das war der nackte Wahnsinn!

Ein solcher Ansturm ist selbst für die erfolgsverwöhnten Wiesbadener nicht alltäglich: Unglaubliche 142 (!) Pokerbegeisterte überrannten am gestrigen Mittwoch, dem 1. Juni, die Wiesbadener Pokerarena und sorgten neben den ohnehin gut gefüllten Roulette- und BlackJack-Tischen für eine selten erlebte Poker-Action. Das € 100 Freeze-Out-Turnier war bereits seit Tagen ausverkauft und die Cashgamer konnten gar nicht schnell genug an den am Ende 5 (!) Cashtables platziert werden, darunter wie montags und mittwochs üblich auch wieder ein Omaha-Tisch.

Genauso lang wie die Schlange an den Cash-Tables (ja, ja, der 8. Pokertisch ist ja schon im Landeanflug, er wird aber auch dringend gebraucht!) waren am Vorabend des Vatertages leider auch die Staus auf den umliegenden Autobahnen. Und so klingelte das Telefon des Turnierleiters Florian Lang ununterbrochen aus Angst, einen der begehrten Turnierplätze zu verlieren. Aber nicht nur in solchen Situationen wird ja in Wiesbaden flexibel reagiert und so bekam auch die Gewinnerin des EPT-Lady-Events, Susanne Käufer, und der am Ende Zweitplatzierte, Ernesto Faienza, noch ihren Platz an einem der sechs Turniertische.

Das Turnier begann sehr entspannt und allmählich trudelten dann auch die letzten Staugeschädigten ein. Nach solchen Strapazen wollte man ja schließlich nicht sofort wieder aufstehen müssen. Das sahen die Cashgame-Haie an der Reling natürlich ganz anders, sie fieberten jedem „Seat-Open“-Ruf entgegen.

Um halb eins stand der Final-Tisch. An diesem saß auch Susanne Käufer – aber leider nicht allzu lange. Als Bubble-Girl erwischte es sie auf Platz sieben. Und nach einem spannenden Heads-Up zwischen Herrn NN und Ernesto Faienza war um zwei Uhr auch dieses Turnier Geschichte. An den fünf Cashtables aber tobte das pralle Pokerleben noch bis kurz vor Roulette- und BlackJack-Schluss um 4:00 Uhr morgens weiter. Was für eine Nacht!

Am heutigen Vatertags-Donnerstag steht wieder ein € 75 Turnier auf dem Programm. Dazu sind natürlich auch Ladies und Nicht-Väter herzlich willkommen! Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht. Zur Mittagszeit war bereits mehr als die Hälfte der Plätze weg.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Mittwoch, dem 01.06.2011:

1. NN2.100,-
2. Ernesto Faienza (I)1.320,-
3. Patrik Chandler (D)900,-
4. Christos Kivroglu (GR)660,-
5. Jacinto Dourado (D)540,-
6. Michael Rinke (D)480,-
Hochspannung am Final-Tisch: EPT-Gewinnerin Susanne Käufer,  daneben der gestrige Turniersieger und ganz rechts Ernesto Faienza (Platz 2)
Hochspannung am Final-Tisch: EPT-Gewinnerin Susanne Käufer, daneben der gestrige Turniersieger und ganz rechts Ernesto Faienza (Platz 2)
Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten neben der Jackpot-Anzeige anklicken, gewünschte(s) Turnier auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber sofern nicht ausgebucht bis spätestens 20:00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An fünf voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber leider bis voraussichtlich Ende August wegen Umbau ruhen müssen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
100 € Texas Hold’em, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
6.000,- Preisgeldpool
5 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/5 und 2/4
Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel stehen leider bis voraussichtlich Ende August wegen Umbau nicht zur Verfügung.
Turnierleiter: Florian Lang

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“