Spielbank Wiesbaden: Aller guten Dinge sind drei

Drei Dinge braucht es für einen gelungenen Pokerabend: Gute Freunde, ein Top organisiertes Turnier und das einzigartige Ambiente der Spielbank Wiesbaden. Genau dafür waren die Freunde To-Tu Tai, Mike Cazare und Dirk Hasenbank am gestrigen Montag, dem 6. Juni, aus Feuchtwangen angereist.

Das überaus beliebte € 200 Montags-Turnier war wie immer ausgebucht. Um 20:00 Uhr hatten dann auch die drei Freunde ihren Platz an einem der sechs Turniertische eingenommen, um bei der Jagd auf den mit 12.800 Euro gut gefüllten Preispool mitzumischen. Noch leicht erhitzt von den 30° Außentemperatur ging es auch gleich so stürmisch zur Sache, dass noch vier Nachrücker ein Turnier-Plätzchen ergattern konnten. Kaum aber war die erste Pause vorbei, hatten sich die erhitzten Gemüter auch wieder etwas beruhigt: Eiskaltes Pokerface, gekonntes Taktieren und dennoch viel Spaß waren jetzt Programm.

Um 0:50 Uhr hieß es dann auf zur letzten Runde: Der Finaltisch stand. Und unsere drei Freunde waren ebenfalls noch mit von der Partie: So weit angereist, wollte man das schöne Ambiente ja noch ein bisschen länger genießen. Leider aber erwischte es einen der drei, Mike Cazare, auf dem undankbaren achten Platz – out of Money.

Kurz darauf war es dann aber auch um To-Tu Tai geschehen. Mit A-K musste er gegen seine Lieblingshand antreten: D-10. So schön der Flop mit A-K-3 auch aussah, so verheerend war dann aber der B am Turn. Die Straße hielt und To-Tu Tai war Siebter. Kurz vor drei Uhr morgens einigte sich der letzte der drei Freunde, Dirk Hasenbank mit seinen drei Mitstreitern Shaip Idrizi, N. Lee und Philip Smith auf einen Deal, um den gelungenen Abend noch gemütlich an einem der vier Cashtables ausklingen zu lassen.

Am heutigen Dienstag steigt mit einem € 100 Turnier die nächste Wiesbadener Poker-Party. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht. Zur Mittagszeit waren schon wieder knapp die Hälfte der 60 Plätze weg.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Montag, dem 06.06.2011:

1. Shaip Idrizi (B)2.690,- Deal
2. N. Lee (COR)2.690,- Deal
3. Dirk Hasenbank (D)2.690,- Deal
4. Philip Smith (D)2.000,- Deal
5. Uwe Geiermann (D)1.090,-
6. Abbas Pahlewani (IRN)970,-
7. Tai To-Tu (D)300,-
To-Tu Tai (7) – Dirk Hasenbank (3) – Mike Cazare
To-Tu Tai (7) – Dirk Hasenbank (3) – Mike Cazare
Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten neben der Jackpot-Anzeige anklicken, gewünschte(s) Turnier auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber sofern nicht ausgebucht bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 5/10 (250) und 10/10 (500) wurde bis kurz vor Roulette- und Black-Jack- Spielende um 04:00 Uhr begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber derzeit wegen Umbau ruhen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro eingehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
200 € Texas Hold’em, Freeze-Out
64 Turnierspieler
6 Turniertische
12.800* Preisgeldpool *hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/10 und 10/10
Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel sind vorübergehend wegen Umbau geschlossen.
Turnierleiter: Florian Lang

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“