Spielbank Wiesbaden: Jetzt ist es amtlich: Wiesbadener Pokerarena auf acht Tische erweitert.

Was lange währt …! Ab dem heutigen Montag, dem 20. Juni, ändert sich das Leben für die Wiesbadener Pokerspieler, vor allem für die Cashgamer, dramatisch. Ab heute stehen in der Pokerarena insgesamt acht (8) Pokertische zur Verfügung. Nach wie vor startet das Turnier an sechs Tischen, für das Cashgame sind jetzt aber bereits vor dem Turnierstart statt einem nun gleich zwei Cashtables im Angebot. Die Warteliste der Cashgamer in der Anfangsphase des Turniers wird dadurch deutlich kürzer.

Am gestrigen Sonntagabend startete das bereits am frühen Nachmittag restlos ausverkaufte € 75 Turnier trotz einiger Hindernisse pünktlich wie immer. Die „Hindernisse“ bestanden aus tausenden Konzertbesuchern, die das Bowling Green vor dem Kurhaus und die angrenzenden Straßen und Plätze überflutet hatten, um dem Open-Air-Konzert zum Start der Deutschlandtournee der Eagles zu lauschen. Nach den Open-Airs von David Garrett am Dienstag, Peter Maffey am Donnerstag und den Eagles gestern ist jetzt aber Schluss mit solchen kulturellen „Hindernissen“. Die riesige Bühne ist bereits wieder abgebaut und der unbeschwerte Weg zum großen Wiesbadener Pokererlebnis wieder frei.

Natürlich hat es fast keinen der gestern wieder über 110 Pokerspieler daran gehindert, pünktlich zu erscheinen, man kennt sich ja aus. Dadurch konnte bereits um 19:45 Uhr mit dem Cashgame begonnen werden und wie immer um 20 Uhr mit dem Turnier.

Kurz vor Mitternacht stand der Finaltisch, an diesem auch eine gut gelaunte Reisegruppe aus Augsburg, angefeuert von ihrem Fanclub hinter der Rail. Und tatsächlich schafften es drei von ihnen ins Geld. Aber von wahrer Freundschaft war im hartnäckigen Heads-Up zwischen Markus Becker und Marc Debus wirklich nichts zu sehen, die beiden schenkten sich rein garnichts. Um kurz nach eins war es geschafft. Mit Platz 1, 2 und 5 war die Bilanz der Augsburger hervorragend und die Reisekasse für den nächsten Besuch war wieder ordentlich gefüllt.

Heute beim traditionellen Wiesbadener Profi-Montag steht wie jeden Montag das mittlerweile schon kultige 200 Euro Freeze-Out-Turnier auf dem Programm. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bank- oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht. Am Nachmittag war die Hälfte der Plätze bereits weg.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Sonntag, dem 19.06.2011:

1. Markus Becker (D)1.570,-
2. Marc Debus (D)990,-
3. Patrick Engelbert (D)680,-
4. Hans-Jürgen Kullmann (D)500,-
5. Michael Mayer (D)400,-
6. Frank Hermann (D)360,-
Die Pokerfreunde aus Augsburg und v.r.n.l. am Tisch sitzend: Markus Becker (1) – Marc Debus (2) – Michael Mayer (5)
Die Pokerfreunde aus Augsburg und v.r.n.l. am Tisch sitzend: Markus Becker (1) – Marc Debus (2) – Michael Mayer (5)
Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber sofern nicht ausgebucht bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, so auch gestern: An drei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis kurz vor Roulette- und Black-Jack-Spielende um 04:00 Uhr morgens begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber leider wegen Umbau des Automatenspiels bis Ende August ruhen müssen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro einbehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
75 € Texas Hold’em, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
4.500 Preisgeldpool
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4
Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel sind bis Ende August wegen Umbau geschlossen.
Turnierleiterin: Meike Rensch

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“