Spielbank Wiesbaden: Grandioser Erfolg für erweiterte Pokerarena: Pokerkrimi an acht Tischen – „forget Las Vegas!“

Endlich ist er in Wiesbaden angekommen, der achte Pokertisch! Und als ob es sich schon vorher herumgesprochen hätte, wurde die Wiesbadener Pokerarena am gestrigen Montag, dem 20. Juni, förmlich überrannt. Bei Ankunft der Pokercrew an den Pokertischen waren die 60 Plätze des sehr beliebte € 200 Montags-Turniers schon längst ausverkauft und weitere 13 Spieler hofften auf einen Nachrückerplatz im Turnier.

So begeisternd die Turnier-Nachfrage – beim Cashgame war’s nicht anders. Der erste Cash-Table war wie üblich schon vor dem Turnierstart voll besetzt und weitere zehn Anwärter standen auf der Liste. Was vor der Erweiterung der Pokerarena nicht möglich gewesen wäre und für Frust gesorgt hätte, bescherte gestern ausnahmslos großen Beifall: Noch vor dem Turnierstart um 20:00 Uhr war bereits der zweite Cashtable voll in Aktion. Die Anschaffung des achten Pokertisches hatte sich also bereits am ersten Tag voll bezahlt gemacht.

Von den 13 Kandidaten auf der Turnier-Nachrückerliste war es leider nur einem einzigen vergönnt, noch ins Turnier einzusteigen. Dieser nutzte aber seine Chance und wurde am Ende mit Platz zwei belohnt.

Drei Stunden vor Turnierbeginn war ein Flieger aus Las Vegas am Frankfurter Flughafen gelandet. An Bord einer der Wiesbadener Lokalmatadore, Gerd Wandel. Mit Jetlag und einem dreizehnten Platz bei einem WSOP-Turnier mit 620 Teilnehmern im Gepäck war er extra wegen des Wiesbadener Montagsturniers zurückgekommen. Schließlich war dies die vorletzte Chance, seinen Punkte-Vorsprung in der Over-All-Wertung der Montagsturniere des zweiten Quartals zu verteidigen. Ins Geld kam er beim Turnier zwar nicht, sein zwölfter Platz bescherte ihm aber 140 weitere Over-All-Punkte und dadurch wird er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit am nächsten Montag die Over-All-Wertung gewinnen. „Forget Las Vegas!“

Am heutigen Dienstag steigt mit einem € 100 Turnier die nächste Wiesbadener Poker-Party. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers vom Montag, dem 20.06.2011:

1. Dr. G.3.680,-
2. Second Life2.900,-
3. Daniel Müller (D)1.730,-
4. NN1.270,-
5. Jochen Lehmann (D)1.040,-
6. Marcus Balmert (D)920,-
7. NN300,-
Der Turniersieger „Dr. G.“ mit Begleitung
Der Turniersieger „Dr. G.“ mit Begleitung
Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber sofern nicht ausgebucht bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 5/10 (250) und 10/10 (500, Omaha) wurde bis kurz vor Roulette- und Black-Jack-Spielende um 04:00 Uhr morgens begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber leider wegen Umbau des Automatenspiels bis Ende August ruhen müssen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro einbehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
200 € Texas Hold’em, Freeze-Out
61 Turnierspieler
6 Turniertische
12.200* Preisgeldpool *hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/10 und 10/10 (Omaha)
Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel sind bis Ende August wegen Umbau geschlossen.
Turnierleiterin: Kristin Molnár

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“