Klare Verhältnisse beim Poker in der Spielbank

Zuverlässigkeit ist das A und O jeder zugelassenen Spielbank in Deutschland. Die staatlich konzessionierten Spielbanken in Deutschland gewährleisten, dass alle Vorschriften für den Spielbetrieb eingehalten werden. Die Kundenbeziehungen zwischen Spielbanken und ihren Gästen und das Aufsichtsverhältnis zwischen Spielbanken und Behörden sind klar und fair gestaltet – jeder weiß, woran er ist. Die Auszahlung von Spielgeldern ist gesichert.

Anders kommen kann es bei den Internet-Casinos und bei Online-Poker mit ungeklärtem Status. Wie die Süddeutsche Zeitung am 30. Juni berichtet, bangen Tausende Poker-Spieler um ihr Geld. Hintergrund ist die Aussetzung der Glücksspiel-Lizenz von Full Tilt Poker durch die Gambling Control Commission (GCC) auf Alderney am 29. Juni. In der Pressemitteilung der GCC heißt es zur Begründung der Maßnahme: Die Entscheidung, die Lizenz für eGambling auszusetzen, lag im öffentlichen Interesse und bedurfte wegen der Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit der Angelegenheit sofortigen Handelns noch vor der Anhörung durch die Behörde.

Bei den staatlich konzessionierten Spielbanken in Deutschland müssen alle Spieler das Geld vor dem Spiel einzahlen und erhalten es dann auch am Ende in bar ausgezahlt. Das mag im digitalen Zeitalter antiquiert klingen, hat aber Hand und Fuß. Obendrein gibt’s echte Spieltische, echte Karten, echte Croupiers und echtes Flair: das „Auge in Auge mit dem gegnerischen Spieler“ ist nur in der realen Spielbank zu haben!

Über den Bundesverband privater Spielbanken in Deutschland e. V. (BupriS)
  • BupriS vertritt elf staatlich konzessionierte Spielbankenunternehmen in privater Trägerschaft mit 34 Standorten in sechs Bundesländern (Berlin, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz).
  • Sitz des BupriS ist Berlin. Vorsitzender ist Martin Reeckmann (Rechtsanwalt).
  • In BupriS zusammengeschlossene Unternehmen: Spielbank Bad Neuenahr GmbH & Co. KG; Spielbank Bad Homburg Wicker & Co. KG; Spielbank Berlin Gustav Jaenecke GmbH & Co. KG; Spielbank Frankfurt GmbH & Co. KG; Kurhessische Spielbank Kassel/Bad Wildungen GmbH & Co. KG; Ostsee Spielbanken GmbH & Co. KG; Spielbank Hamburg, Jahr + Achterfeld KG; Spielbank Mainz/Trier/Bad Ems GmbH & Co. KG; Spielbankgesellschaft Mecklenburg GmbH & Co. KG; Spielbank Niedersachsen GmbH; Spielbank Wiesbaden GmbH & Co. KG
  • Die 34 privaten Spielbanken im BupriS …
  • – wurden 2010 von 2,7 Mio. Gästen besucht. – erzielten durchschnittlich 87 € Bruttospielertrag und 18 € Tronc pro Gast,
    – erzielten 2010 einen Bruttospielertrag von 235 Mio. Euro und zahlten hiervon 143 Mio. Euro in Form von Abgaben und Steuern an den Fiskus,
    – beschäftigen 2.100 Mitarbeiter.
Kontakt
Martin Reeckmann, Geschäftsführender Vorsitzender
Tel. 030 3940 8651
Fax 030 3910 5680
info(at)bupris.de
www.bupris.de
www.facebook.com/BupriS