Spielbank Wiesbaden: Real Cash statt Online-Abzocke

Würden Sie im Privatleben Firmen Geld überweisen, die ihren Sitz in Gibraltar oder auf karibischen Steueroasen haben? Wohl kaum. Beim Online-Poker aber gilt in nicht wenigen Fällen „Gier frisst Hirn“.

Beim ausverkauften Wiesbadener € 75 Turnier am gestrigen Sonntag, dem 10. Juli, und dem parallel laufenden Cashgame hieß es daher unter den über 100 Pokerbegeisterten wieder wie immer etwas altmodisch „nur Bares ist Wahres“. In der Wiesbadener Pokerarena gibt es keine Luftbuchungen – und selbstverständlich auch keine Entry Fees fürs Turnier.

Außer den sechs Turniertischen liefen noch vier Cashtables, davon zwei bereits zum Turnierstart und die anderen beiden kurz danach. Um 23:45 Uhr hatte sich das Turnier auf den Final-Tisch verdichtet. Nach zähem Ringen schied eine Stunde später der Bubbleboy mit Full 8 gegen Poker 4 aus. Nachdem nun die begehrten Plätze im Geld erreicht waren, ging es recht schnell und um 1:20 Uhr war der Sieger um 1.500 Euro und eine spannende Pokernacht reicher. Cashgame lief noch bis kurz vor Roulette- und Black-Jack-Schluss um 04:00 Uhr morgens.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers am Sonntag, dem 10.07.2011:

1. NN1.570,-
2. NN990,-
3. NN680,-
4. Mirwaiss Ghafari (D)500,-
5. Roberto Henning (D)400,-
6. Norbert Heiss (D)360,-
Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber sofern nicht ausgebucht bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis kurz vor Roulette- und Black-Jack-Schluss um 04:00 Uhr morgens begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber leider bis Ende August wegen Umbau des Automatenspiels ruhen müssen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro einbehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
75 € Texas Hold’em, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
4.500 Preisgeldpool
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4
Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel sind bis Ende August wegen Umbau geschlossen.
Turnierleiter: Boris Guillot

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“