Spielbank Wiesbaden: Was für ein Ansturm! Donnerstagsturnier ausgebucht und fünf Cash-Tables.

Die Pokerhochburg Wiesbaden machte auch am Donnerstag, dem 28. Juli, ihrem Namen wieder alle Ehre. Mit den 60 Teilnehmern des ausgebuchten € 75 Turniers und weiteren gut 20 Anmeldungen fürs Cashgame war bereits um kurz nach halb acht die Nachfrage wieder gewaltig. Für Wiesbaden ist ein solcher Andrang aber kein Problem: Mit sechs Turnier-Tischen und zwei Cash-Tables war der erste Ansturm um 20:00 Uhr locker bewältigt. Aber das war nur die erste Welle. Im Laufe des Abends schienen die Anmeldungen für weitere Plätze im Cashgame kein Ende nehmen zu wollen. So liefen ab 22:00 Uhr neben dem Turnier noch fünf (!) äußerst muntere Cash-Tables – was für eine pralle Poker-Action!

Das Turnier hatte einen fulminanten Start. Während der Turnierleiter gerade noch ein paar Nachzüglern ihre Plätze zuwies, ertönte bereits der erste „Seat-Open“-Ruf. Im allerersten Spiel waren zwei gefloppte Paare (Könige und Damen) auf einen gefloppten Drilling Könige getroffen und schon musste der erste Spieler seinen Platz frei geben, obwohl er sich gerade erst hoffnungsfroh hingesetzt hatte.

Der weitere Turnierabend verlief dann unter dem Motto: „Und wenn Du denkst, es geht nichts mehr, hilft manchmal noch der River sehr!“ Meist verhalf dieser der vermeintlich schlechteren Hand am Ende doch noch zum Sieg.

Nachdem sich am Final-Tisch Wolfgang Werft auf dem 3. Platz verabschiedet hatte, teilten sich die beiden Letzten bei exakt gleicher Chipmenge den ersten Platz. Damit war nach sechs Stunden das Turnier beendet. Aber Cashgame lief ja noch bis kurz vor Roulette- und BlackJack-Schluss um 4:00 Uhr morgens unter Volldampf weiter.

Im Rückblick war diese Wiesbadener Turnierwoche mit über 640 Pokerspielern und knapp 32.000,- Euro Turnierpreisgeld wieder sehr erfolgreich. Der Freitag und Samstag gehören in Wiesbaden wie üblich ausschließlich den Cashgamern, die auch an diesen beiden Tagen regelmäßig an drei bis vier Tischen pokern. Und das € 75 Turnier am Sonntag ist dann wieder das erste der wöchentlich fünf Wiesbadener Turniere. Den aktuellen Buchungsstand verfolgen und seinen Turnierplatz direkt online buchen geht über www.spielbank-wiesbaden.de – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers am Donnerstag, dem 28.07.2011:

1. NN1.280,- Deal
1. Anwar Mahmud (D)1.280,- Deal
3. Wolfgang Werft (D)680,-
4. NN500,-
5. Steven Schmidt (D)400,-
6. Ayhan Selvi (TR)360,-
Der Pokerbereich einmal aus einer anderen Perspektive
Der Pokerbereich einmal aus einer anderen Perspektive
Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber sofern nicht ausgebucht bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis kurz vor Roulette- und Black-Jack-Schluss um 04:00 Uhr morgens begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber leider bis Ende August wegen Umbau des Automatenspiels ruhen müssen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro einbehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:
  • 114 Pokergäste
  • 60 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 20:00 Uhr Turnierstart
  • 75 € Texas Hold’em, Freeze-Out
  • 4.500 Preisgeldpool
  • 5 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4
  • Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel sind bis Ende August wegen Umbau des Automatenspiels geschlossen.
Turnierleiterin: Melanie Hawig-Gruhn

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“