Spielbank Wiesbaden: „Hey Dealer, geht das vielleicht auch etwas schneller?“

Na ja, so ’ne Handmischung beim Poker braucht halt ihre Zeit, das will ja ordentlich gemacht sein. Aber obiger Spruch ist in Wiesbaden seit gestern zum Glück Vergangenheit! Denn sensationsträchtig war an diesem Montag, dem 2. August, ausnahmsweise einmal nicht das kultige 200 € Profiturnier, sondern die Einführung von Poker-Card-Shufflern in der Wiesbadener Pokerarena – zunächst am Final-Tisch und im Laufe der Woche dann an den restlichen sieben Pokertischen. Mit diesen automatischen Mischmaschinen gibt es jetzt auch im Poker keine nervenden Mischpausen mehr, jetzt wird nur noch gedealt, bis die Karten glühen! Mit massenhaft gutem Zuspruch durch die anwesenden Profis („endlich, endlich“) und einigen Schulterklopfern machte sich denn auch die Pokercrew nach kurzer Einweisung in das neue Gerät mit Stolz und noch mehr Freude an die Arbeit.

Als dann das wie immer ausgebuchte Profiturnier startete, machte es seinem Namen wieder einmal alle Ehre. In einer ausgesprochen tighten Anfangsphase überdachten die anfänglich 60 Turnierspieler akribisch jede Aktion. An der Rail tippelten derweil noch sechs potentiellen Nachrücker von einem Fuß auf den anderen und hofften inständig auf die ersten „Seat-Open“-Rufe. Aber erst kurz vor Ablauf der Nachrücker-Frist wurden deren Gebete wenigstens teilweise erhört, fünf von ihnen konnten noch nachrücken und erhöhten dadurch den Preisgeldpool auf beachtliche 13.000,- Euro.

Ein Happen von diesem Kuchen abhaben wollte selbstverständlich auch wieder das Wiesbadener Poker-Urgestein Gerd Wandel. Da hatte er seine Rechnung aber ohne den Online-Grinder „dresser wbn“ gemacht. Dieser hat auch beim Live-Poker in der Wiesbadener Pokerarena bisher eine tadellose Statistik vorzuweisen.

Doch dass es wieder ein starkes Turnier war, merkte man nicht nur an dem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld, sondern auch daran, dass der Final-Tisch erst um 01:15 Uhr stand. Und trotz technischer Unterstützung durch den brandneuen Cardshuffler dauerte es noch weitere zweieinhalb Stunden, bis um 3:45 Uhr nach insgesamt knapp acht Stunden das Turnier mit einem Deal nach Chipcount zwischen dem „dresser“, Konstantin Tselios und Albert Ushky beendet war.

Gerd Wandel hatte sich zwischenzeitlich auf Platz 5 noch vor Helmut Wachtendorf in Richtung Cashgame verabschiedet, wo an vier Tischen noch bis kurz vor Roulette- und BlackJack-Schluss um 4:00 Uhr morgens professionell gepokert wurde.

Am heutigen Dienstag steigt mit einem € 100 Turnier die nächste Wiesbadener Poker-Party. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers am Montag, dem 01.08.2011:

1. „Dresser Wbn.“3.520,- Deal
2. Konstantin Tselios (GR)2.840,- Deal
3. Albert Ushky (D)2.500,- Deal
4. Helmut Wachtendorf (D)1.350,-
5. Gerd Wandel (D)1.110,-
6. Zafer Karaca (D)990,-
7. Julian Märgner (D)300,-
Keine Mischpausen mehr: Card-Shuffler halten Einzug in Wiesbadener Pokerarena
Keine Mischpausen mehr: Card-Shuffler halten Einzug in Wiesbadener Pokerarena
Die Pokernacht in Zahlen:
  • 100 Pokergäste
  • 65 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 20:00 Uhr Turnierstart
  • 200,- € Texas Hold’em, Freeze-Out
  • 13.000* Preisgeldpool (* hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung)
  • 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/10 (TH) und 10/10 (Omaha)
  • Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel sind bis Ende August wegen Umbau des Automatenspiels geschlossen.
Turnierleiter: Florian Lang