Spielbank Wiesbaden: Österliche Poker-Impressionen

Während der Vor- und Nachmittag des gestrigen Ostersonntags noch ganz im Zeichen der Familie stand – die Kinder suchten eifrig Osterüberraschungen, die Erwachsenen ließen sich leckere Ostermenüs schmecken und gemeinsam wanderte man beim anschließenden Osterspaziergang durch ein Meer von Blüten – war der Abend schon seit Wochen und zum Teil sogar schon seit Monaten verplant. Für was? Na für was wohl, natürlich für das Ostersonntagsturnier in der Wiesbadener Pokerarena. Wie könnte man der Eiersuche angenehmer entfliehen? Die Wiesbadener Stammspieler wissen um den Andrang an solchen Feiertagen und hatten sich zeitig ihren Platz beim € 75 Turnier gesichert.

Und so wurde am Abend ausgiebig weitergesucht. Aber nicht nach Eiern, sondern nach der optimalen Starthand, nach dem richtigen Spot, um seinen Stack zu „shippen“ und auch noch nach der allerkleinsten Schwäche beim Gegner. So mancher wurde fündig und der Spielzug wurde mit einem prall gefüllten Pot bunter Chips versüßt. Aber so manches Ei war auch hart und schwer verdaulich.

Eine besonders starke Gruppe von Pokerausflüglern war aus der Pfalz angereist, 130 Kilometer aus Kusel. Darauf angesprochen meinte einer von ihnen: „Ach, dieses Mal sind wir noch wenige, normalerweise sind unsere Cousins auch noch mit dabei.“ Ja gibt’s denn in der Pfalz kein Poker? „Doch, aber Wiesbaden ist einmalig!“ Dem kann man aus Wiesbadener Sicht ja wohl kaum etwas hinzufügen!

Es wurde ein langer Turnierabend, auch, weil keiner so richtig mit seinen Oster-geschenken rausrücken wollte. Alle wollten Geschenke nur kassieren. Aber irgendwann geht dann jedes Turnier in die finalen Showdowns und diesmal – kein Wunder – auch mit Pfälzer Beteiligung: Roger Berger erreichte hinter Michael Frauenschuh den vierten Platz, eine sehr saubere Leistung! Ganz vorne auch wieder mit dabei Sabine Weilemann. Die Lady stand in den letzten Wochen schon öfter auf dem Treppchen. Zum Turniersieg hat es diesmal aber nicht ganz gereicht. Den musste sie Siegfried Erb, einem echten Rookie überlassen, der gestern sein erstes Turnier in einer Spielbank gespielt hatte. Um kurz vor drei Uhr morgens nach knapp sieben Turnierstunden konnte er als Sieger die Arme hochreißen. Respekt!

An den gestern wieder sechs vollen Cashtables, vier in der Arena und zwei im Automatenspiel, wurde natürlich auch schon vor und während des Turniers wieder fleißig Cash-Poker zelebriert.

Heute, am traditionellen Wiesbadener Profi-Montag, ist mit dem kultigen 200 Euro Freeze-Out-Turnier wieder die etwas höherpreisige Poker-Action angesagt. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bank- oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Wiesbadener Qualitätspoker – das ist der Poker-Himmel!
Und jede Nacht bis 4 Uhr morgens!

Die Gewinner des Turniers vom Sonntag, dem 08.04.2012:

1. Siegfried Erb (D)1.570,-
2. Sabine Weilemann (D)990,-
3. Michael Frauenschuh (D)680,-
4. Roger Berger (D)500,-
5. NN (D)400,-
6. NN360,-
Die Pokernacht in Zahlen:
  • 142 Pokerbegeisterte
  • 20:00 Uhr Turnierbeginn
  • 75 € Texas Hold’em, Freeze-Out
  • 60 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 4.500 Preisgeldpool
  • 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4
  • 2 PokerPro-Tische im neuen Automatenspiel mit Blinds 1/2
Turnierleiter: Ralf Albert