Spielbank Wiesbaden: Ein Geburtstagsgeschenk der besondere Art!

Nachdem das Wochenende zum Ende der Osterferien wieder ganz im Zeichen des Cashgames an fünf bzw. sechs Cashtables gestanden hatte, startete die neue Pokerwoche am gestrigen Sonntag, dem 15. April, mit einem € 75 Turnier. Das früh ausgebuchte Turnier mit seinen 60 Teilnehmern kam gestern aber irgendwie nur schleppend in Gange. Kein Spektakel, kein Aufstöhnen, keine Triumphgesänge … als hätte sich eine schalldämpfende Glocke über den Turnierbereich gelegt. Erst nach etwa zwei Stunden platzte dann plötzlich doch noch der Knoten und der Turnierbereich erwachte zum Leben. Ein Leben, das schon die ganz Zeit an vier Cashtables in der Arena und zwei PokerPros im Automatenspiel pulsiert hatte.

Zwei Schicksale prägten den weiteren Turnierverlauf, jedes mit seinem ganz persönlichen Ende. Zunächst einmal das einer jungen Dame aus dem Schwäbischen, die mit ihrer Mutter zum Wellness-Wochenende im Taunus weilte und sich kurzerhand entschlossen hatte, in Wiesbaden an ihrem ersten Live-Turnier teilzunehmen. Mit Mama an der Rail kämpfte sie ein ums andere Mal ums „Überleben“ und musste erst die Segel streichen, als sie einen Coin-Flip unglücklich verlor und damit auf Platz elf ausschied – unmittelbar vor dem Final-Table! Kopf hoch, junge Lady, trotzdem eine super Leistung!

Mehr auf der Sonnenseite dagegen agierte Bruno Skosples, der unspektakulär in das Turnier gestartet war, es aber doch mit einer Kombination aus Mut, Glück und Können irgendwie an den Final-Table schaffte. Ihm war seine Nervosität durchaus jederzeit anzumerken. Als Short-Stack musste er immer wieder schwierige Entscheidungen treffen, bewies dabei aber stets ein glückliches Händchen. Jedes Mal, wenn er All-In ging, hielt es ihn vor Aufregung nicht mehr auf seinem Stuhl, aber jedes Mal, wenn er dann seine Hand durchgebracht hatte, nahm er auch genauso schnell wieder Platz. Und so bewegt steuerte er erfolgreich um alle Turnierklippen, um schließlich gegen 2 Uhr morgens auf Platz eins zu landen – genauso wie Julian Märgner, mit dem er sich das Preisgeld brüderlich teilte. Na ja, genau genommen war es anders herum. Aber jetzt lüftete er auch gegenüber dem Wiesbadener Pokerchef sein Geheimnis: Stolz präsentierte er seine Geburtstagseintrittskarte. Er hatte sich das Turnier selbst zum Geburtstag geschenkt und damit einen Volltreffer gelandet. Happy Birthday!

Bruno Skosples (1) – Johannes Pauls (4) – Julian Märgner (1) – Wolfgang Werft (3)
Bruno Skosples (1) – Johannes Pauls (4) – Julian Märgner (1) – Wolfgang Werft (3)
Heute, am traditionellen Wiesbadener Profi-Montag, ist mit dem kultigen 200 Euro Freeze-Out-Turnier wieder die etwas höherpreisige Poker-Action angesagt. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bank- oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Wiesbadener Qualitätspoker – das ist der Poker-Himmel!
Und jede Nacht bis 4 Uhr morgens!

Die Gewinner des Turniers vom Sonntag, dem 15.04.2012:

{6. Marko Jakobi (D)360,-|
1. Bruno Skosples (D)1.280,- Deal
1. Julian Märgner (D)1.280,- Deal
3. Wolfgang Werft (D)680,-
4. Johannes Pauls (D)500,-
5. Oliver Umbrath (D)400,-
Die Pokernacht in Zahlen:
  • 142 Pokerbegeisterte
  • 20:00 Uhr Turnierbeginn
  • 75 € Texas Hold’em, Freeze-Out
  • 60 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 4.500 Preisgeldpool
  • 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4
  • 2 PokerPro-Tische im neuen Automatenspiel mit Blinds 1/2
Turnierleiter: Ralf Albert