Der Euro ist Fortunas Liebling – Spielbank Bad Neuenahr

Neue Währung an den Spieltischen früher als geplant im Casino Bad Neuenahr

Bad Neuenahr. Seit Donnerstag, 4. Januar, lächelt an den Spieltischen der Spielbank Bad Neuenahr Fortuna nur noch für Euro. „Wir haben die Einführung des Euro an den Spieltischen um einige Tage vorgezogen“, kommentierte Bert Hanken, persönlich haftender und geschäftsführender Gesellschafter der Spielbank Bad Neuenahr, die vorgezogene Einführung.

Ursprünglich war geplant an den Tischen noch bis einschließlich 7. Januar mit der Mark spielen zu können. „Aber die Gäste haben doch überwiegend Euro im Portemonnaie“, so Hanken. Die Zahlen der ersten Tage sprechen eine deutliche Sprache. Waren es am 1. Januar erst ein Drittel Euro, so änderte sich dies am 2. Januar deutlich. Über 50 Prozent des Geldvolumens in der Spielbank machte schon die junge Währung aus. Deshalb sei der ausschließliche Einsatz des Euro beim Spiel vorgezogen worden. „Den alten Termin konnten und wollten wir nicht mehr halten“, begründete dies Bert Hanken mit dem unerwartet schnellen und großen Euro-Einsatzes der Gäste. Schließlich sei es immer Ziel des Unternehmens gewesen, die Währungsumstellung so gästefreundlich wie nur möglich zu gestalten. Seit heute wird auch an den Automaten, wie geplant, nur noch mit Euro gespielt. Damit ist sowohl das Klassische Spiel als auch das Automatenspiel auf den Euro umgestellt.

Beim Automatenspiel war der heutige Tag für die Euro-Einführung eh vorgesehen gewesen.
Die Schulungen der Mitarbeiter der Spielbank für die Währungsumstellung im Spielbetrieb laufen schon seit geraumer Zeit. Gestern standen letzte Trainingseinheiten mit dem Technischen Leiter Werner Ring und den kaufmännischen Leiter Hubertus Feist mit den neuen Euro-Jetons und den Euro-Banknoten auf dem Programm.

1. Foto: Hubertus Feist und Bert Hanken machten mit den Feinheiten der Euro-Banknoten vertraut.
2. Foto: Letzte Schulung durch den Technischen Leiter Werner Ring mit den Euro-Jetons.
Fotos by Gerrit Mitter