Großer Besucherandrang bei „Best of Vorarlberg“ im Casino Bregenz

Über 400 Feinschmecker kosteten die regionalen Erzeugnisse der Top-Produzenten

Armin Thurnher (Falter Verlag), Peter Dünser (Sennerei Schnifis), Harald Schobel (Schobel Höchstgenuss), Dir. Bernhard Moosbrugger (Casino Bregenz)
Armin Thurnher (Falter Verlag), Peter Dünser (Sennerei Schnifis), Harald Schobel (Schobel Höchstgenuss), Dir. Bernhard Moosbrugger (Casino Bregenz)
Das Casino Restaurant Falstaff in Bregenz lud am Freitag, den 1. Juni 2012 zur Genussreise ein. Bei freiem Eintritt kamen die rund 400 Vorarlberger Feinschmecker voll auf ihre Kosten. Regionale Produkte von insgesamt 22 Spitzenproduzenten konnten verkostet werden und wurden den Besuchern im Detail vorgestellt. Das Casino Bregenz und das Qualitätsprogramm „gut so!“ waren Gastgeber dieses exklusiven Genussevents im Casino Restaurant Falstaff. Und mit dem Titel „Best of Vorarlberg“ versprachen die Veranstalter nicht zu viel.
Denn mit diesem Genussevent sollten jene Betriebe bekanntgemacht werden, die ihre Produkte noch handwerklich herstellen und die Nachhaltigkeit und Fairness auch in der Praxis umsetzen. „Für uns war es wichtig, eine Auswahl der besten Produzenten im Ländle vor den Vorhang zu bitten und einem großen Publikum zu präsentieren. Das ist uns bestens gelungen und das haben wir wiederum dem großen Engagement der Produzenten zu verdanken“ freut sich Mag. Oliver Kitz, Gastronomieverantwortlicher von Casinos Austria.

Ab sofort wird im Falstaff regional gekocht. Im Monat Juni wird das Dinner & Casino Menü mit Zutaten von den Top-Produzenten aus Vorarlberg veredelt. Der schmackhafte Bergkäse wird von der Familie Bär im Bregenzerwald bezogen, frisches Gemüse und herzhafte Kräuter kommen direkt von der Insel Reichenau vom Bodensee, wohlschmeckende Beeren werden von der Familie Winder in Dornbirn angebaut und das Fleisch für die Zutaten des exklusiven Dinner & Casino Menüs liefert Erwin Mennel aus Möggers.

Die Gelegenheit, Vorarlbergs Top-Produzenten auf einem Fleck anzutreffen, ließen sich u.a. Landesrat Erich Schwärzler, Matthias Marxgut (Ländle Marketing), Daniel Mutschlechner (Messe Dornbirn), Dr. Gebhard Bechter (Kammerdirektor – LK Vorarlberg), Casino Direktor Bernhard Moosbrugger, Hermann Hagspiel (Geschäftsführer fairea GmbH mit „gut so!“), Heinz Huber (Mohrenbräu), Markus Dietrich (Marken- und Eventmanagement), Simone Kochhafen (Wirtschaftskammer Vorarlberg) und Gerold Ölz (Ölz GrafikDesign) nicht entgehen. Die Moderatorin Martina Rüscher führte durch das sehr abwechslungsreiche Programm und kündigte die stündlichen Genussvorträge von Denise Amann (Haubenköchin), Wolfgang Ponier (Küchenmeister und diplomierter Diätkoch), Kurt Bracharz (Gastrokritiker VN und Autor) und Armin Thurnher (Chefredakteur Falter und Kochbuchautor) dem sehr interessierten Publikum an.

Unter den Ausstellern waren Reinhard Bär (Prämierter Bergkäse aus Andelsbuch), Bäckerei Stadelmann (Spezialität: Bio-Holzofenbrot), Berlinger Bio-Ziegenhof aus Au (ausgezeichnet durch „Kasermandl in Gold“ – gereifter Ziegenkäse), Dietrich Vorarlberger Köstlichkeiten (Riebelmais, Obstsäfte, Cidre und mehr aus Lauterach), Naturprodukte Flatz (Putenspezialitäten aus Hard), Barbara Hartmann aus Ludesch (ausgefallene Gemüsesorten und Kräuter), La Wurscht aus Langenegg (Bio-Rind- und Schweinefleischprodukte), Martinshof aus Buch (Dinkel- und Eierteigwaren), Erwin Mennel (Metzgerei aus Möggers – Biospezialitäten wie Kitzsalami), Metzler Käse aus Egg (Käse- und Molkeprodukte), Michelehof aus Hard (Prämierte Edelbrände), Mohrenbrauerei aus Dornbirn (feinstes Kellerbier und Grapefruit-Radler), Montafoner Steinschafe aus Dornbirn, Pfändergold aus Lochau (ausgezeichnet mit der „Goldenen Birne“), Rohne Bio-Alpkäserei aus Krumbach, Sennerei Schnifis (20 Monate gereifter Bergkäse, Weidebutter und Naturjoghurt), Sennerei Sibratsgfäll (Romadur Rotschmiere und Mai-Bergkäse 2011), Schobel Höchstgenuss aus Höchst (Fruchtbrände, schwarze Nüsse und getrocknete Früchte)
Verein Vorarlberger Sulmtalerzucht (Steirische Edelhühner aus Dornbirn), Winder Beeren aus Dornbirn (Beerensäfte und Himbeeressig) und die beiden glücklichen „Wildcard-Besitzer“ aus Deutschland bzw. aus der Schweiz Schmid Wetli AG (Weinproduzent aus Berneck, Schweiz), Martin Bösenecker (Kressbronn/DE – Bodensee- und Räucherfische).