Lotto Brandenburg: Bilanz 2005

Spieleinsätze stagnieren – Insgesamt 87,4 Millionen Euro an das Land

Das Lottojahr 2005 war gegenüber dem Vorjahr 2004 etwas verhaltener. Das landeseigene Lotto-Unternehmen zog dennoch positiv Bilanz. Die Konzessionsabgabe der LBL betrug rd. 47,4 Millionen Euro. Zusätzlich wurde Lotteriesteuer in Höhe von 40 Millionen Euro abgeführt. Somit gingen 87,4 Millionen Euro an das Land Brandenburg, das sind rd. 700.000 Euro mehr als im Jahr 2004. Die Gelder an das Land Brandenburg werden durch die Landesregierung im Rahmen gemeinnütziger, sozialer, kultureller oder sportlicher Projektförderung eingesetzt. Beispiele dafür sind die Unterstützung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft im August 2005 in Höhe von 32.400 €, die Einrichtung einer Wanderausstellung zur touristischen Bekanntmachung von Himmelpfort in Höhe von 4.500 € oder die Tatsache, dass knapp 171.000 € an die Feuerwehren und die Jugendarbeit im Land Brandenburg flossen.
Der Brandenburger Sport wird durch jeden Spielteilnehmer mit 7 Cent seines eingesetzten Lotto-Euro direkt unterstützt.
Den Destinatären der Lotterie GlücksSpirale, der Bundesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege, dem Deutschen Sportbund, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dem NaturschutzFonds Brandenburg flossen rund 1,7 Millionen Euro (2004: 1,6 Mio. €) Zweckertrag zu.

Grundlage dafür war ein Spieleinsatz der Brandenburger Lottospieler von insgesamt 232,8 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 1,1 Millionen Euro (-0,5 %). Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass das Lotto-Jahr 2004 53 Wochen hatte; 2005 waren es 52 Wochen. Rein statistisch betrachtet entfiel damit auf jeden Brandenburger Einwohner ein durchschnittlicher Spieleinsatz von 1,74 Euro pro Kopf und Woche. Im Jahr 2004 waren dies 1,72 Euro.

Die Annahme des Glücksspielangebots der LBL erfolgte durch die Brandenburger Lottospieler über die Vertriebswege in leicht veränderter Gewichtung. In den Lotto-Verkaufsstellen setzten sie 5,7 weniger ein als im Vorjahr. Somit wurden knapp 72,4 des Spieleinsatzes über die 783 Lotto-Verkaufsstellen im Land getätigt. Einen um 1,8 geringeren Zuspruch als 2004 fand das Dauerspiel im Abbuchungsverfahren. Der Anteil dieses Vertriebsweges am Gesamtspieleinsatz liegt bei 5,4 .

Sehr positiv entwickelte sich der Vertriebsweg Internet. Infolge des Relaunches des Internetauftritts Mitte 2005 erhöhte sich der Anteil dieses Vertriebsweges von 1,9 im Vorjahr auf nun 2,6 .

Die Gewerblichen Spielvermittler lieferten 19,5 mehr Spieleinsätze bei der LBL ab. Waren es im Jahr 2004 noch 16,3 des Gesamteinsatzes, die über diesen Vertriebsweg getätigt wurden, so stieg dieser Anteil in 2005
auf 19,6 %.

Der Spieleinsatz für das Hauptprodukt LOTTO 6 aus 49 sank um 4,0 im Vergleich zum Vorjahr. Die Zusatzlotterien SUPER 6 und Spiel 77 haben

ebenfalls ein Minus von 3
und 2,9 zu verzeichnen, welches eng mit der Entwicklung bei LOTTO 6 aus 49 verbunden ist. Zum Tragen kam hierbei insbesondere das Fehlen häufiger hoher Jackpots, insbesondere der Rekord-Jackpots über 20 Millionen Euro. LOTTO 6 aus 49 und die Zusatzlotterien stellen gemeinsam mehr als 85 des Gesamteinsatzes dar.
Der Trend bei „ODDSET – Die Sportwette von LOTTO“ wandelte sich aufgrund eines in 2005 fehlenden Anlasses wie der Fußball-EM 2004. Die Rückgänge bei ODDSET betrugen 6,7 . Aus demselben Grund büßten die

TOTO-Wetten ein.

Auch stießen die Sofortlotterien mit ihren 1,9
Einsatzanteil am Gesamtaufkommen auf geringeres Interesse. Statt der im Vorjahr noch positiven Entwicklung ist nun ein Minus von 16,6 zu verzeichnen.

Rückgänge ergaben sich auch bei den Spieleinsätzen der Lotterie GlücksSpirale von 15,8
.
Die tägliche Zahlenlotterie KENO – Ende 2004 neu eingeführt – erfuhr dagegen im ersten kompletten Verkaufsjahr regen Zuspruch und positionierte sich im Anteil am Gesamtumsatz bei 4,8 % . Damit ist KENO nach LOTTO 6 aus 49 und Spiel77 / SUPER6 die beliebteste Spielart.

Im Dezember startete EXTRA-LOTTO, die Sonderlotterie des Deutschen Lotto- und Totoblocks anlässlich des 50sten Jubiläums von LOTTO 6 aus 49, mit einer garantierten Spitzengewinnsumme von 20 Millionen Euro für sechs Richtige. Die Ziehung der Gewinnzahlen erfolgte am Silvesterabend. EXTRA-LOTTO war in Brandenburg mit Spieleinsätzen in Höhe von rd. 3,2 Millionen Euro erfolgreich.

Insgesamt sind über 112,8 Millionen Euro an die Tipper in Form von Gewinnen wieder ausgeschüttet worden. Darunter befanden sich drei Millionengewinne. Gleich zu Beginn des Jahres wurde am 05. Januar der mit über 10 Millionen Euro gefüllte JACKPOT im LOTTO 6 aus 49 von 100 Brandenburger Lottospielern geknackt. Dieses machte L-DORADO möglich; ein Produkt, das es in dieser Form nur im Land Brandenburg gibt. Sie können sich unter L-DORADO eine Torte bestehend aus 100 Stücken vorstellen. 100 Brandenburger haben sich jeweils ein „Tortenstück“ gekauft. Die „Torte gewann“ 10.485.282,60 Euro, so dass auf jedes Tortenstück 104.853 Euro entfallen.
Zwei Brandenburger erzielten jeweils mehr als eine Million Euro als Einzelgewinne. So konnte sich ein Lottospieler aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark im Januar über 1.270.000,00 Euro im Spiel 77 freuen. Der zweite Millionär kommt aus dem Landkreis Teltow-Fläming und gewann 1.339.598,10 Euro im LOTTO 6 aus 49.

Seit ihrem Bestehen 1991 freut sich die LBL aktuell über 62 Millionengewinne insgesamt.

Darüber hinaus gab es in 2005 4 Großgewinne zwischen 500.000 Euro und 1 Million Euro sowie 94 Gewinne zwischen 50.000 Euro und 500.000 Euro.

Die Großgewinne verteilen sich wie folgt:

Landkreis Spree-Neiße 670.000,00 Euro (Dezember/Spiel 77))
Landkreis Teltow-Fläming 635.886,70 Euro (Juni/LOTTO 6 aus 49)
Landkreis Teltow-Fläming 530.073,40 Euro (Juli/LOTTO 6 aus 49)
Landkreis Potsdam-Mittelmark 518.451,40 Euro (April/LOTTO 6 aus 49))

Im LOTTO 6 aus 49 konnten im Land Brandenburg 15 mal „6 Richtige“ und 68 mal „5 Richtige mit Zusatzzahl“ erzielt werden.

„Täglich spielen, täglich gewinnen“ – das ist das Motto der täglichen Zahlenlotterie KENO und deren Zusatzlotterie plus 5, die seit Ende 2004 im Land Brandenburg angeboten werden.
Im Jahr 2005 gewannen bei KENO drei Spielteilnehmer aus den Landkreisen Oberspreewald-Lausitz, Oberhavel und Havelland jeweils 100.000 Euro.
Insgesamt 45 Brandenburger haben bei KENO und plus 5 zwischen 5.000 Euro und 50.000 Euro gewonnen.

Für ihr „ja“-Kreuz bei den Zusatzlotterien Spiel 77 und SUPER 6 wurden 387 Brandenburger großzügig von Fortuna bedacht. 19 mal wurde der Spitzengewinn der SUPER 6, 100.000 Euro, erzielt und 34 Brandenburger konnten sich über 70.000 Euro beim Spiel 77 freuen.

In den Sonderauslosungen der LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH wurden Gewinne im Gesamtwert von rund 1 Million Euro ausgeschüttet. Verlost wurden:
  • 23 Autos – BMW 116i, VW Golf Trendline und Ford Focus C-Max Trend
  • 50 Reisen in die goldene Stadt Prag sowie
  • 117 Bargeldgewinne in Höhe von insgesamt 550.000 Euro
Zusätzlich gewannen die Brandenburger in den Sonderauslosungen des Deutschen Lotto- und Totoblocks vier Goldpakete á 250 Gramm, 37 Doppeltickets für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006, wie PKW und ein mal 50.000 Euro in bar. Der Bargeldgewinn ging an einen Dauerspieler und über die Autos – zwei Mercedes Benz und ein Audi A6 – freuten sich Lottospieler aus Potsdam und Senftenberg sowie ein Internetspieler.

Ausblick 2006

Das Jahr 2006 steht durch den Nationalen Förderer ODDSET ganz im Zeichen der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Mit attraktiven und sicheren Wettansetzungen wird ein rundes Spielprogramm angeboten – von Langzeitwetten (Wer wird Weltmeister?) bis hin zu den Verlosungen von WM- Karten für Viertel- und Halbfinalspiele sowie das begehrte Endspiel in Berlin ist für Sportinteressierte alles dabei. Die WM-Karten werden im Auftrag des OK der FIFA WM 2006 über LOTTO verlost.

Der Sportwettenmarkt ist derzeit von zahlreichen privaten Wettanbietern tangiert, die angesichts der unklaren Rechtssituation zur Vermittlung von Sportwetten ins Ausland mit massivem Werbeaufwand tätig sind. Zur Klärung der Situation erwartet ODDSET das Urteil des Bundesverfassungsgerichts.

Die LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH begeht in 2006 das 15. Jahr ihres Bestehens. In diesem Rahmen wird sie 2006 die Ausstattung aller Lotto-Verkaufsstellen mit neuer Terminaltechnik abschließen. Diese ermöglicht weiterhin den sicheren, schnellen und zeitgemäßen Transfer der Spieldaten in das Rechenzentrum. Parallel hält es neue Kommunikationsmedien wie ein größeres Display bereit, auf dem der Lottokunde seine Transaktionen verfolgen kann oder Informationen rund um LOTTO erhält. Die Investition, die mit dieser Maßnahme verbunden ist, beträgt 7 Millionen Euro.
Für die Brandenburger Spielteilnehmer wird es anlässlich des Jubiläums eine attraktive Sonderauslosung geben, in denen nicht abgeholte Gewinne ohne erforderlichen Mehreinsatz wieder ausgeschüttet werden.

Die LBL wird ihre ordnungspolitische Verantwortung im Rahmen der Suchtprävention mit Umsetzung eines Sozialkonzeptes in Kooperation mit der Interdisziplinären Suchtforschungsgruppe Berlin (ISFB), Charité-Universitätsmedizin Berlin, in 2006 besonders wahrnehmen. Das Konzept beinhaltet neben der bereits bestehenden Informationsarbeit über Aufklärungsmaterial in der Lotto-Zentrale und den Verkaufsstellen nun die umfangreiche Schulung der Lottomitarbeiter zu „Problematischem Spielverhalten“ inklusive der Erarbeitung von entsprechenden Schulungsbausteinen für die Händlerseminare im Lottohaus.

In 2006 erwartet die LBL mit einer Verbesserung der Konjunktur auch wieder eine leichte Belebung in den Spielteilnahmen.