Golden Jack des Monat Juni geht nach Berlin

Die Merkur-Spielothek am Kurfürstendamm wird ausgezeichnet

Berlin. Die Merkur-Sonne, das wohl auffälligste Glücks- und Spielsymbol der Merkur-Spielotheken, strahlt schon seit über 20 Jahren täglich am Kurfürstendamm 156, gegenüber der Berliner Schaubühne. Im November 2008 eröffnete die Merkur-Spielothek in Berlin nach einer Umbauphase ihre Türen in neuem Glanz.

Die Kasino Bar in der Merkur-Spielothek
Die Kasino Bar in der Merkur-Spielothek
So viel Investition und Arbeit wird belohnt: Am 30. Juni 2009 wird Paul Gauselmann, Gründer der Merkur-Spielothek GmbH & Co. KG und Vorstandssprecher der Gauselmann AG, den Golden Jack des Monats Juni von Klaus Heinen, Leiter der Spielstättenkommission und Dirk Lamprecht, Geschäftsführer der AWI – Automaten-Wirtschaftsverbände-Info GmbH bei einem feierlichen Akt mit geladenen Gästen in Empfang nehmen.

„Die qualitative Weiterentwicklung in Richtung moderner und unverwechselbarer Entertainment Center,“ sagt Heinen, „die den Spielgast mit einem First-Class-Ambiente, einer Vielzahl an innovativen Produkten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begeistern, hat die Rolle der Gauselmann Gruppe als Trendsetter und Innovationsmotor der Branche mit Nachdruck bestätigt.“

Insgesamt sieben Konzessionen auf 1.500 qm führen den Besucher in ganz unterschiedliche Welten: Dreh- und Angelpunkt der auf zwei Etagen angelegten Spielstätte ist die runde, modern gestaltete Kasino-Bar. Die Glastüren, die von dort zu den einzelnen Konzessionen führen, geben den Räumen Leichtigkeit und schaffen Licht- und Sichtverhältnisse, die neugierig machen, hineinzugehen und mehr von dem Ambiente zu erleben. Es ist als bewegte sich der Gast in verschiedensten Welten, je nachdem, welche Tür er öffnet.

Der Blick ins Innere
Der Blick ins Innere
„Hinzu kommt“, so der Leiter der Spielstättenkommission, „der interessante Mix an Unterhaltungsspielgeräten.“ Neben den Geld-Gewinn-Spielgeräten gibt es Internet-Terminals und Trendys, aber auch klassische Unterhaltungsspiele kommen nicht zu kurz: Zur Ausstattung der Spielstätte gehört Billard ebenso wie Snooker. „Das vielfältige Angebot und das überaus einladende Ambiente in der Merkur-Spielothek in Berlin passt zur Ku’damm-Tradition und ist gleichzeitig Garant für ein angenehmes Klientel“, erläutert AWI-Geschäftsführer Lamprecht.

Die Merkur-Spielothek ist in jeder Hinsicht eine Spielstätte der Superlative. Die Filialleiterin Hedwig Stollorcz und ihr 25-köpfiges Team kümmern sich um die Belange der Gäste, serviceorientiert und authentisch. Hier können die Gäste ganz in Ruhe verweilen, während sie vom Serviceteam mit alkoholfreien Getränken und kleinen Snacks verwöhnt werden.
Vielerorts wurden Merkur-Spielotheken mit dem „Golden Jack“, dem höchsten Symbol der Spielstätten-bewertungsaktion des nationalen Wirtschaftszweiges, ausgezeichnet. Der Golden Jack am 30. Juni 2009 ist der zweite, den die Berliner Spielstätte erhält. „Mit ihr ist der Merkur-Spielothek GmbH & Co. KG ein weiteres Glanzstück gelungen, das wir nach dem Umbau erst recht für auszeichnungswürdig befunden haben“, unterstreicht Klaus Heinen die Entscheidung der Kommission.

Außenansicht der Merkur-Spielothek am Kurfürstendamm 156 in Berlin
Außenansicht der Merkur-Spielothek am Kurfürstendamm 156 in Berlin
Die Erfolgsstory der Merkur-Spielothek GmbH & Co. KG beginnt schon 1974 mit der ersten Spielstätte in Delmenhorst in Niedersachsen. Von Anfang an stehen innovative Produkte, ein hervorragender Service und eine hohe Mitarbeiterkompetenz im Mittelpunkt des Unternehmenskonzeptes.

Mit rund 200 Filialen in Deutschland, davon vier in Berlin und europaweit zusätzlichen 150 Filialen in neun Ländern, ist die Merkur Spielothek GmbH & Co. KG der größte Spielstättenbetreiber Deutschlands mit Vorbildfunktion. Die Merkur-Spielotheken sind ein Geschäftsbereich der familiengeführten Gauselmann Gruppe, die im Bereich elektronischer Unterhaltung mit und ohne Geldgewinnmöglichkeiten Marktführer auf dem deutschen Markt ist.