Wirtschaftspolitischer Gedankenaustausch: Prof. Dr. Otto Wulff, Philipp Mißfelder und Steffen Kampeter zu Gast bei der Gauselmann Gruppe

V.l.n.r.: Philipp Mißfelder, Armin Gauselmann, Paul Gauselmann, Steffen Kampeter und Prof. Dr. Otto Wulff
V.l.n.r.: Philipp Mißfelder, Armin Gauselmann, Paul Gauselmann, Steffen Kampeter und Prof. Dr. Otto Wulff
Espelkamp. Die Wirtschaftspolitik stand gestern neben anderen bundespolitischen Themen im Zentrum der Agenda eines Gedankenaustausches zwischen CDU-Bundespolitikern und Vertretern der ostwestfälischen Gauselmann Gruppe. Prof. Dr. Otto Wulff (Bundesvorsitzender der Senioren Union der CDU Deutschland und Mitglied des Bundesvorstands der CDU Deutschland) und Philipp Mißfelder, Bundesvorsitzender der Jungen Union (JU) Deutschlands, Bundestagsmitglied und Mitglied des Präsidiums der CDU Deutschland, Steffen Kampeter, haushaltspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion und heimischer Bundestagsabgeordneter, sowie einige Mitglieder der Jungen Union aus dem Kreis Minden-Lübbecke besuchten das Espelkamper Unternehmen und diskutierten mit Paul Gauselmann, Gründer und Vorstandssprecher der Gauselmann AG, und Armin Gauselmann, Vorstandsmitglied der Gauselmann AG, sowie dem Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Automatenindustrie e.V. (VDAI), Dr. Jürgen Bornecke, der extra aus Berlin angereist war, über aktuelle branchenpolitische Entwicklungen.

Doch zuvor machte sich die politische Delegation selbst ein Bild von der außerordentlichen Innovationskraft und den Zukunftsperspektiven der Spielemacher. Während einer Betriebsbesichtigung ließen sie sich die Produktionsabläufe im adp-Werk in Lübbecke kompetent erläutern. Auf besonderes Interesse stieß dabei der hochmoderne Produktionsbereich der Leiterplattenbestückung.

Während eines Hintergrundgespräches informierte der Unternehmer Paul Gauselmann die Bundespolitiker über das zurückliegende Geschäftsjahr seiner Unternehmensgruppe und die aktuellen Rahmenbedingungen der deutschen Unterhaltungsautomatenwirtschaft. Einen besonderen Fokus richtete der Vorstandssprecher der Gauselmann AG auf die zukunftsorientierte Personalpolitik der Spielemacher. Allein in diesem Jahr hat die Gauselmann Gruppe 85 Auszubildende eingestellt. Mit einer fundierten Berufsausbildung wolle man den jungen Menschen eine solide Grundlage für ihre Zukunft verschaffen. Darüber hinaus stelle sich die Gauselmann Gruppe auch ihrer sozialen Verantwortung als einer der größten Arbeitgeber im Kreis Minden-Lübbecke und betreibe aktive Personalpolitik für die eigene Zukunft, indem sie den jungen Männern und Frauen auch nach einem qualifizierten Ausbildungsabschluss Zukunfts- und Karriereperspektiven biete.

Dies freute Prof. Dr. Wulff und Philipp Mißfelder vor allem vor dem Hintergrund, da die beiden Gäste aus Berlin den von Bundeskanzlerin Angela Merkel eingesetzten Initiativkreis „Zusammenhalt der Generationen“ der CDU Deutschlands leiten. Schließlich komme der Wirtschaft bei der Nutzung von generationsübergreifenden beruflichen Kompetenzen und Erfahrungen eine Schlüsselposition zu. Ein erfolgreicher Erfahrungs- und Wissenstransfer zwischen den Generationen sei eine hervorragende Unternehmensstrategie, um die Zukunft positiv gestalten zu können.