The Ne(x)t Generation: HESS-Zahlungsssystem erhält großen Zuspruch auf dem „Österreichischen Bibliothekartag“ in Graz

Graz/Magstadt/Espelkamp. Kürzlich trafen sich in Graz rund 850 Bibliothekarinnen und Bibliothekare zum 30. Österreichischen Bibliothekartag, um sich über die neuesten Trends und Entwicklungen der Branche zu informieren. Themenschwerpunkt der viertägigen Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto „The Ne(x)t Generation“ stand, war vor allem die Frage, was Bibliotheken als Dienstleistungen anbieten können und müssen, um auch in Zukunft als kompetenter Partner im Prozess der Wissensvermittlung anerkannt zu werden. Neben der Ausweitung des Angebotes über das Internet stand vor allem die Ausdehnung der Öffnungszeitungen bis hin zur Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit sowie die branchenübergreifende Thematik „Prozess- und Kostenoptimierung“ im Fokus der Diskussionen.

Hatten alle Hände voll zu tun – Carsten Ebeling, Projektmanager von HESS, und Eugen Lang von ASCOM (links), HESS-Vertriebspartner für den österreichischen Markt, präsentierten das HESS-Zahlungssystem auf dem Österreichischen Bibliothekartag in Graz!
Hatten alle Hände voll zu tun – Carsten Ebeling, Projektmanager von HESS, und Eugen Lang von ASCOM (links), HESS-Vertriebspartner für den österreichischen Markt, präsentierten das HESS-Zahlungssystem auf dem Österreichischen Bibliothekartag in Graz!
Das Gauselmann-Tochterunternehmen HESS ist im Bereich der Zahlungssysteme – als integraler Bestandteil eines modernen und innovativen Bibliothekmanagements – bereits seit 1996 Dienstleister und Partner vieler Bibliotheken in Deutschland und Österreich. So konnte 2007 auch das Flaggschiff der österreichischen Bibliotheken, die Hauptbücherei der Stadt Wien, mit einem HESS-Zahlungssystem ausgestattet werden.

Das HESS-Zahlungssystem mit Kassenautomat ist eine multifunktionale Hard- und Softwarelösung zum automatischen Kassieren und Buchen von Bar- und EC-Kartenzahlungen sowie für die Annahme und Ausgabe von Bargeld. Durch den Einsatz des modernen Zahlungssystems von HESS, das über Schnittstellen an alle gängigen Bibliothekssysteme (z.B. ALEPH 500 von ExLibris, BIBLIOTHECA 2000 von Bond, BIBDIA von Biber oder SISIS-SunRise/ LBS3/4 von OCLC) angebunden werden kann, besteht die Möglichkeit alle Zahlvorgänge zentral an den HESS-Kassenautomaten zu übertragen.

„Das HESS-Zahlungssystem mit Kassenautomat erfüllt die Ansprüche und Anforderungen der Bibliotheken heute mehr denn je“, erklärt Carsten Ebeling, Projektmanager von HESS. „Denn durch den Einsatz des Zahlungssystems mit Kassenautomat kann sowohl die Kundenfreundlichkeit als auch die Wirtschaftlichkeit verbessert werden. Mitarbeiter werden von Routineaufgaben befreit, es steht mehr wertvolle Arbeitszeit für die Beratung der Nutzer zur Verfügung und die Kassen-Öffnungszeiten können kostengünstig erweitert werden“, stellt Ebeling fest.

Weitere Vorteile sind die Möglichkeit einer Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit des Kassenautomaten für die Nutzer, eine direkte Onlineverbuchung der Zahlungen auf den entsprechenden Nutzerkonten sowie ein verbessertes Sicherheitskonzept, denn alle Zahlungsvorgänge laufen zentral über den nach Bankenqualitäts- und -sicherheitsstandard entwickelten und produzierten HESS-Kassenautomaten. Darüber hinaus können die modular aufgebauten Systeme von HESS den Wünschen und Anforderungen der Anwender optimal angepasst werden.

Heute setzen zahlreiche österreichische Bibliotheken auf die modernen und innovativen Zahlungssysteme der Magstadter – mit stark ansteigender Tendenz. Verantwortlich für Vertrieb und Service in Österreich ist der HESS-Vertriebspartner ASCOM. ASCOM-Mitarbeiter Eugen Lang zeigte sich hocherfreut über zahlreiche Interessenten und gute Gespräche auf dem Messestand. „Das HESS-Zahlungssystem mit Kassenautomat ist das Mittel der Wahl für die Prozessoptimierung im Zahlungsbereich. Das Zahlungssystem ist ausgereift und qualitativ sehr hochwertig – das wird von unseren Kunden honoriert“, resümiert Eugen Lang abschließend.

HESS Cash Systems GmbH & Co. KG ist ein Tochterunternehmen der international tätigen Gauselmann Gruppe. Unter dem Slogan „Kreativität ist der Motor unserer innovativen Lösungen“ entwickeln, produzieren und vertreiben die mehr als 140 Mitarbeiter von HESS Selbstbedienungssysteme für Banken und Kreditinstitute, Zahlungssysteme für kommunale Einrichtungen, geldverarbeitende Systeme im Retailbereich und Cash Handlingsysteme für Casinos. Entwicklungs- und Produktionsstandort von HESS ist Magstadt in der Nähe von Baden-Württembergs Landeshauptstadt Stuttgart. HESS-Produkte sind von der Forschung über die Entwicklung bis hin zur Produktion „Made in Germany“. Der Vertrieb der Produkte von HESS dagegen erfolgt weltweit. Der Exportanteil liegt aktuell bei 60 Prozent.