Ein voller Erfolg: 6. Berufsorientierungsparcour in Espelkamp

Gauselmann Gruppe präsentierte zwei Ausbildungsberufe sowie das duale Studium

Die Personalverantwortlichen der Gauselmann Gruppe unterstützen den BOP vor Ort: (v.r.n.l.) Leiter Personal Wolfgang Regenbrecht, Ausbildungsleiterin Carmen Lohmeier, Leiter Ausbildungswerkstatt Manfred Lammers sowie Vorstandsmitglied Armin Gauselmann.
Die Personalverantwortlichen der Gauselmann Gruppe unterstützen den BOP vor Ort: (v.r.n.l.) Leiter Personal Wolfgang Regenbrecht, Ausbildungsleiterin Carmen Lohmeier, Leiter Ausbildungswerkstatt Manfred Lammers sowie Vorstandsmitglied Armin Gauselmann.
Espelkamp. Zum 6. Mal fand im Espelkamper Bürgerhaus an drei Vormittagen am 19., 23., und 26. November der Espelkamper Berufsorientierungsparcour (BOP) statt. Die Veranstaltung, eine Initiative der Interessengemeinschaft Espelkamper Unternehmen (IGEU) sowie der Erfinderin des BOP, Karin Ressel vom Technikzentrum Minden-Lübbecke, ist eine Art Mini-Praktikum, in dem Schülern durch praktische Übungen unterschiedliche Ausbildungsberufe näher gebracht werden. Mittendrin unter den 26 Firmen, die insgesamt 42 Berufe vorstellten, war als aktives Mitglied der IGEU auch die Espelkamper Gauselmann Gruppe. „Wir sind immer an jungen, motivierten Auszubildenden interessiert. Der Berufsorientierungsparcour ist daher ideal, um direkt mit Bewerbern in Kontakt zu treten und erste Eindrücke von Interessenten zu sammeln“, hebt Armin Gauselmann, Vorstandssprecher der Gauselmann Gruppe die Bedeutung des BOP hervor.
Machten den 6. Berufsorientierungsparcour möglich: (v.l.n.r.) Frank Lübeck, Sprecher der IGEU, Guido von Fürstenberg, Euwatec GmbH, Karin Ressel, Initiatorin des BOP, Dirk Schulz, Geschäftsführer Schulz Gebäudeservice, Klaus Meister, Geschäftsführer Agentur für Arbeit Herford, Bürgermeister Heinrich Vieker, Ernst-Wilhelm Rahe, SPD-Bundestagsmitglied, Dietmar Lagemann, Mitglied der Geschäftsführung Laweco GmbH, und Armin Gauselmann, Vorstandmitglied der Gauselmann Gruppe.
Machten den 6. Berufsorientierungsparcour möglich: (v.l.n.r.) Frank Lübeck, Sprecher der IGEU, Guido von Fürstenberg, Euwatec GmbH, Karin Ressel, Initiatorin des BOP, Dirk Schulz, Geschäftsführer Schulz Gebäudeservice, Klaus Meister, Geschäftsführer Agentur für Arbeit Herford, Bürgermeister Heinrich Vieker, Ernst-Wilhelm Rahe, SPD-Bundestagsmitglied, Dietmar Lagemann, Mitglied der Geschäftsführung Laweco GmbH, und Armin Gauselmann, Vorstandmitglied der Gauselmann Gruppe.
Um einen persönlichen Kontakt zu den Interessenten herzustellen sind auch die Personalverantwortlichen der ausstellenden Firmen vor Ort. Manfred Lammers, Leiter der Ausbildungswerkstatt, informierte die Schülerinnen und Schüler vor Ort über die zwei Ausbildungsberufe „Fachkraft für Automatenservice“ und „Elektroniker für Geräte und Systeme“ sowie über die Möglichkeit des dualen Studiums. „Wir haben für die Jugendlichen zwei typische Aufgaben aufgebaut, das Löten einer LED-Platine sowie der Ein- und Ausbau von Walzen an einem Geld-Gewinn-Spiel-Gerät“, erläutert Lammers. So erhalten die Interessenten einen realistischen Einblick in die Tätigkeiten bei der Gauselmann Gruppe. „Um den Jugendlichen einen direkten Zugang zu unseren Angeboten zu ermöglichen und eventuelle Hemmschwellen abzubauen, haben wir auch immer zwei unserer Auszubildenden mit am Stand. Sie können den Schülerinnen und Schülern am besten von ihren Erfahrungen erzählen und die Aufgaben erklären“, so Lammers. Auch Vorstandssprecher Paul Gauselmann ließ es sich nicht nehmen persönlich beim BOP vorbeizukommen und den jungen Interessenten über die Schulter zu schauen.
Die aktuellen Auszubildenden der Gauselmann Gruppe präsentierten den Interessenten die Aufgabenfelder.
Die aktuellen Auszubildenden der Gauselmann Gruppe präsentierten den Interessenten die Aufgabenfelder.
„Mehr als 1000 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 11 aus dem Kreisgebiet haben sich in diesem Jahr über die Ausbildungsmöglichkeiten auf dem BOP informiert. Erstmalig waren auch die Oberstufenjahrgänge vertreten für die wir speziell auch die dualen Studiengänge präsentiert haben.“, zieht Initiatorin Karin Ressel ein positives Resümee. Für einen optimalen Ablauf der Veranstaltung wurde seitens der Veranstalter auch wieder eng mit der Stadt Espelkamp sowie der Agentur für Arbeit zusammengearbeitet. Bürgermeister Heinrich Vieker und Klaus Meister, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Herford, betonten: „Der BOP ist eine vertiefende Berufsorientierung, die es wert ist unterstützt zu werden.“