Offizielle Eröffnung der Merkur Arena

Vom kleinen VIP-Raum im Untergeschoss der Kreissporthalle zum 600 qm großen Erlebnistreffpunkt mit VIP-Lounge und Sportbar

Espelkamp/Lübbecke. Bereits seit dem ersten Heimspiel der neuen Saison ist der Andrang in der neuen Merkur Arena groß. Ein durchweg positives Zeichen dafür, dass die Sportbar und die VIP-Lounge den heimischen Handball-Sport als Treffpunkt für Fans und Sponsoren bereichert haben. „Die Gästezahl in der VIP-Lounge hat sich im Vergleich zu früher fast verdoppelt. Das zeigt, dass die Sponsoren und Fans des TuS N-Lübbecke eine solche Erlebnisarena vermisst haben. Aber auch die Verweildauer der Gäste vor und nach den Spielen hat sich deutlich verbessert“, zeigt sich Hauptsponsor Paul Gauselmann erfreut über die positive Resonanz der Handball-Fans in den letzten Wochen.

Der neue Erlebnistreffpunkt - die Merkur Arena mit der VIP-Lounge und der Sportbar.
Der neue Erlebnistreffpunkt – die Merkur Arena mit der VIP-Lounge und der Sportbar.
Die neue Merkur Arena besticht vor allem durch ihr großzügiges Platzangebot mit über 600 qm überdachter Flache. „Das war nicht immer so“, erinnert sich Armin Gauselmann, Sprecher des Wirtschaftsbeirates des TuS N-Lübbecke. „Vor 1999 gab es überhaupt keinen Bereich für die Sponsoren des TuS N-Lübbecke, aber auch nach der Einrichtung eines VIP-Raumes im Untergeschoß der Kreissporthalle und diversen Umbaumaßnahmen in den letzten Jahren fasste der VIP-Raum bis zur letzten Saison nur rund 250 Personen. Bereits seit Jahren zeichnete sich ab, dass zukunftsgerichtet eine Veränderung eintreten musste, um den Fans und Sponsoren des TuS N-Lübbecke gerecht zu werden.“

Durch die Initiative der Familie Gauselmann wurde somit zu Beginn dieser Handballsaison die neue Merkur Arena unter der Leitung des Büros „BKS-Architekten“ gebaut. In nur knapp drei Monaten Bauzeit entwickelte sich der Vorplatz der Kreissporthalle zu einem Erlebnistreffpunkt mit Wohlfühlambiente. Sportbar und VIP-Lounge dienen nun als neuer Anlaufpunkt für alle Fans des Handball-Sports. Durch den neu geschaffenen Catering-Bereich kann hier vor, während und nach den Spielen in tollem Ambiente über den Sport gefachsimpelt werden.

Besonders ins Auge fallen die neuen Gebäude durch ihre außergewöhnliche Form und die Außenfassade aus Gussglas. Durch die semi-transparente Fassade gelangt tagsüber warmes Tageslicht in die beiden ellipsen- bzw. nierenförmigen Gebäude, während die VIP-Lounge und die Sportbar abends durch eine spezielle LED-Beleutung wie überdimensionale „Beleuchtungskörper“ wirken. Zudem verbindet ein neues über 400 Quadratmeter großes Vordach die Kreissporthalle mit den neuen Gebäuden und garantiert so, dass die Handballfans trockenen Fußes das neue Angebot in Anspruch nehmen können.

„Wir sind stolz, dass wir die Merkur Arena während des kurzen Saisonübergangs von Juni bis August realisieren und fertig stellen konnten“, so das Team vom Büro BKS-Architekten. „Rund 30 Firmen der Region sorgten für einen reibungslosen Ablauf und die schnelle Realisierung des Bauprojekts“.

Die offizielle Eröffnung am 28. November 2009

Schlüsselübergabe: (v.l.n.r.) Andreas Krauss und Gerhard Brinkmeier vom BKS-Architektenbüro übergeben offiziell den Schlüssel an Armin und Paul Gauselmann
Schlüsselübergabe: (v.l.n.r.) Andreas Krauss und Gerhard Brinkmeier vom BKS-Architektenbüro übergeben offiziell den Schlüssel an Armin und Paul Gauselmann
Dass sich die Merkur-Arena als Anlaufpunkt bereits etabliert hat, belegen die enorm gestiegenen Gästezahlen und die längere Verweildauer der Handballfans. Das letzte I-Tüpfelchen war nur noch die offizielle Eröffnungsveranstaltung am 28. November 2009 mit geladenen Gästen des TuS N-Lübbecke und Gauselmann.

„Die Zahl der Sponsoren im Pool des TuS N-Lübbecke hat sich seit den letzten Jahren stark vergrößert. Alles was Rang und Namen hat, ist im Pool vertreten, der von 0 Euro im Jahr 2000 jetzt auf eine ¾ Million Euro angewachsen ist. Ziel ist es, in absehbarer Zeit noch viele die abwarten zu überzeugen, um die eine Million Euro voll zu kriegen, die dann – neben den großen Sponsoren – einen erstklassigen Handballbundesligaverein im Altkreis Lübbecke garantiert“, erläutert Paul Gauselmann.

Da der Neubau nicht nur den Fans des Handball-Sports zugute kommt, sondern zugleich auch die Stadt Lübbecke sowie den Kreis Minden-Lübbecke bereichert, waren am Samstagabend unter anderem Dr. Ralf Niermann, Landrat des Kreises Minden-Lübbecke und Eckhard Witte, Bürgermeister der Stadt Lübbecke, zu Gast, um sich persönlich ein Bild von der gelungenen Realisierung zu machen.

„Von nun an gibt es keinen Grund mehr, nicht nach Lübbecke zu kommen: eine Handballmannschaft in der 1. Bundesliga und das tolle Ambiente der neuen Merkur Arena sind ein Garant für erstklassige Sportunterhaltung,“ so Paul Gauselmann.