Lotto informiert: Lotto sammelt 115.000 Euro für die Kinderschutzdienste

Spendenaktion von Lotto Rheinland-Pfalz mehr als erfolgreich

Koblenz. Es war ein ambitioniertes Ziel: 100.000 Euro wollte Lotto Rheinland-Pfalz von September bis Ende November 2009 für die rheinland-pfälzischen Kinderschutzdienste sammeln – das sind Einrichtungen, die sich um Kinder kümmern, die von sexueller Gewalt betroffen oder dadurch bedroht sind. Dass das Glücksspielunternehmen den anvisierten Betrag sogar noch um 15.000 Euro übertraf, spricht für das große soziale Engagement seiner Annahmestellen, Mitarbeiter und Geschäftspartner. Am Freitag wurde im Parkhotel Bad Salzig im Beisein von Vertretern aller 14 Kinderschutzdienste im Land Bilanz gezogen.

V.l.n.r.: Karin Augustin (Präsidentin des Landessportbundes), Regine Schuster (Paritätischer Wohlfahrtsverband), Magnus Schneider (Vorsitzender der Lotto-Stiftung), Walter Desch (Lotto-Aufsichtsrat), Winfried Bauer (Geschäftsführer der LIGA der Wohlfahrtsverbände), Wolfgang Krause (Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes).
V.l.n.r.: Karin Augustin (Präsidentin des Landessportbundes), Regine Schuster (Paritätischer Wohlfahrtsverband), Magnus Schneider (Vorsitzender der Lotto-Stiftung), Walter Desch (Lotto-Aufsichtsrat), Winfried Bauer (Geschäftsführer der LIGA der Wohlfahrtsverbände), Wolfgang Krause (Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes).
Drei Monate lang stand die Arbeit von Lotto Rheinland-Pfalz ganz im Zeichen dieser Spendenaktion. Bei allen möglichen Veranstaltungen wanderte die Spendendose durch die Reihen, in den VIP-Bereichen der rheinland-pfälzischen Fußball-Bundesligisten wurde gesammelt, befreundete Unternehmen wurden um Spenden gebeten, die Annahmestellen überlegten sich besondere Aktionen – und auch innerhalb der Lotto-Zentrale hatten die Mitarbeiter viele gute Ideen, wie man Geld für den guten Zweck sammeln konnte. So kamen zum Beispiel alleine bei einem betriebsinternen Benefiz-Flohmarkt der Lotto-Mitarbeiter rund 8.200 Euro zusammen.

„Lotto Rheinland-Pfalz kann mehr als stolz sein auf dieses Spendenergebnis“, freute sich auch Geschäftsführer Hans-Peter Schössler, der gemeinsam mit dem Koblenzer Musiker Thomas Anders (in seiner Eigenschaft als Schirmherr des Kinderschutzbundes Koblenz), Innenstaatssekretär Roger Lewentz und dem Lotto-Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Rüdiger Messal die Aktion am 4. September bei einer Pressekonferenz in Lahnstein gestartet hatte.

Bereits eine Woche nach dem Start der Aktion sammelte das Unternehmen beim „Abend der Kinderschutzdienste“ in Brodenbach knapp 60.000 Euro. Viele Geschäftspartner und befreundete Unternehmen waren an die Mosel gekommen und hatten Schecks für den Zweck im Gepäck. „Wir sind stolz, dass wir es geschafft haben, andere Firmen für die Anliegen der rheinland-pfälzischen Kinderschutzdienste zu sensibilisieren“, sagt Geschäftsführer Schössler, „denn Kinder sind unsere Zukunft. Sie zu schützen, ist eine wichtige Aufgabe, die uns alle herausfordert.“

Aus diesem Grund hat Lotto Rheinland-Pfalz diese Spendenaktion ins Leben gerufen – wie auch Dr. Rüdiger Messal, der Vorsitzende des Lotto-Aufsichtsrates betont: „Es ist für ein gemeinwohlorientiertes Unternehmen wie Lotto Rheinland-Pfalz geradezu eine Pflicht, die Arbeit der Kinderschutzdienste zu unterstützen, denn sie spielen als Anlaufstellen für bedrohte Kinder eine unverzichtbare Rolle.“

Im Jahr 2010 gibt es eine weitere Sammelaktion von Lotto Rheinland-Pfalz. Dies wird dann ganz im Zeichen der Frauenhäuser stehen. Gemeinsam mit dem Verein „Frauen in Not“ wird dann von März bis Dezember gesammelt. Ambitioniertes Ziel: 200.000 Euro.