Lotto informiert: Höchster Jackpot in der Geschichte von Spiel 77

– 9 Mio. Euro für die Ziehung am 05.01.2011
– Wissenswertes zur Zusatzlotterie Spiel 77

Münster, den 04. Januar 2011 – Bei der Zusatzlotterie Spiel 77 hat sich über die Jahreswende ein Rekord-Jackpot gebildet:

Für die nächste Ziehung am kommenden Mittwoch steigt der Jackpot auf über 9 Mio. Euro. Dies ist der höchste Jackpot in der Geschichte von Spiel 77.

Bei der ersten Ziehung im neuen Jahr wurde die erste Gewinnklasse der Zusatzlotterie Spiel 77 nun zum zehnten Mal in Folge nicht getroffen. Die Laufzeit eines Jackpots ist beim Spiel 77 auf 12 Ziehungen begrenzt. Wenn sich in den kommenden beiden Ziehungen kein Gewinner in der Gewinnklasse 1 findet, wird der Jackpot bei Spiel 77 mit der Ziehung am 12. Januar 2011 zwangsausgeschüttet.

Die theoretische Gewinnquote liegt in der Gewinnklasse 1 bei 1.777.777,- Euro. Für die Ziehung am 05.01.2011 liegt der Gewinnbetrag bei über 9 Mio. Euro.

Rein statistisch hat ein Spielteilnehmer bei dieser Zusatzlotterie die Gewinnwahrscheinlichkeit von 1:10 Mio.
Im Vergleich: Bei Lotto 6aus49 liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit auf die höchste Gewinnklasse bei 1: 140 Mio.

„Mit diesem 9-Mio.-Jackpot hat Spiel 77 erneut seine Attraktivität als Zusatzlotterie des staatlichen Glücksspielangebotes dargestellt. Keine andere Zusatzlotterie hat in Deutschland bislang größere Gewinnausschüttungen verzeichnen können“, freut sich Theo Goßner, Geschäftsführer von WestLotto, über den Jackpot zum Jahresbeginn.

Wissenswertes zur Zusatzlotterie Spiel 77
  • Was ist Spiel 77?
  • Bei Spiel 77 handelt es sich um eine sogenannte Nummernlotterie. In einem gesonderten Ziehungsverfahren wird in jeder Ziehung eine 7-stellige Zahl als Gewinnzahl ermittelt. Stimmt die Gewinnzahl in den Endziffern mit der Losnummer des Spielscheins überein, so hat der Spielteilnehmer gewonnen.
  • Wie kann man Spiel 77 spielen?
  • Spiel 77 ist nur über die Spielscheine von Lotto 6aus49, der GlücksSpirale sowie Toto-Ergebniswette und Toto-Auswahlwette spielbar. Jedoch genügt es, den geringst möglichen Einsatz des Hauptspiels (beispielsweise ein einzelnes Lottokästchen) zu wählen. Die Spielteilnahme wird separat auf dem Spielschein angekreuzt (ja/nein-Feld).
  • Was kostet der Einsatz bei Spiel 77 und was kann gewonnen werden?
  • Der Spieleinsatz pro Ziehung beträgt 2,50 Euro. In der Gewinnklasse 1 sind Spitzengewinne in Millionenhöhe möglich, bei den unteren Gewinnklassen gibt es feste Gewinnquoten. Bereits bei einer richtigen Endziffer hat man die Gewinnklasse 7 getroffen. Für diese Gewinnklasse beträgt der Spielgewinn 5,- Euro.
  • Was waren die bisherigen Höchstgewinne bei Spiel 77?
  • Der bislang höchste Einzelgewinn in Nordrhein-Westfalen wurde am 18.03.2000 erzielt. Ein Spielteilnehmer konnte sich über 6.635.432,02 Euro (damals umgerechnet noch 12.977.777 DM) freuen.
  • Was passiert mit den Lotterieerträgen?
  • Während 43,33% der eingenommenen Gelder aus dem Spiel 77 an die Spielteilnehmer in Form von Gewinnen wieder ausgezahlt werden, stehen 25,25% in Form einer Konzessionsabgabe und 16,67% der Einsätze als Lotteriesteuer für gemeinnützige Aufgaben im Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Bei einem Umsatzniveau von aktuell über 240 Mio. Euro pro Jahr kommen somit jährlich Beträge von rund 100 Mio. Euro für das Gemeinwohl zu Stande. Es ist ein breites Spektrum gemeinnütziger Organisationen, die das Land Nordrhein-Westfalen mit den Zweckerträgen aus Spiel 77 unterstützt. Zu den Begünstigten des Landes zählen Sport- und Wohlfahrtsverbände, Dombauvereine und die Kunststiftung NRW. In den vergangenen 35 Jahren erwirtschaftete Spiel 77 in Nordrhein-Westfalen die eindrucksvolle Summe von rund drei Milliarden Euro, die zur Unterstützung sozialer, kultureller und sportlicher Aufgaben verwendet wurde.