„Einfach gigantisch“: Auszubildende der Schmidt Gruppe besuchen die IMA in Düsseldorf und informieren sich über das aktuellste Produktportfolio der Branche

Die Auszubildenden der Schmidt Gruppe auf der IMA.
Die Auszubildenden der Schmidt Gruppe auf der IMA.
Düsseldorf/Coesfeld. Von „phänomenal“ bis „gigantisch“ reichten die Kommentare der insgesamt 18 Auszubildenden der Schmidt Gruppe nach ihrem Besuch der 30. Internationalen Fachmesse für Waren- und Unterhaltungsautomaten (IMA), die noch bis zum 21. Januar 2011 in Düsseldorf stattfindet. Die Auszubildenden der Schmidt Gruppe, die sich derzeit im 2. Ausbildungsjahr zur „Fachkraft Automatenservice“ befinden, waren zum ersten Mal auf der IMA – und beeindruckt von den Präsentationen, der Größe der Messe und der Produktvielfalt. „Die Vielfalt der ganzen Branche und die zahlreichen Dienstleistungsangebote rund um die Unterhaltungsautomaten einmal auf einem Blick wahrnehmen zu können, ist schon etwas Besonderes. Im Berufsalltag und gerade wenn man noch nicht so lange in der Branche tätig ist, kann man diese Vielfalt nicht erleben“, wissen die Auszubildenden zu berichten.

Und damit die Azubis auch möglichst viele Informationen über die Branche, die Aussteller und deren Produkte während der IMA erfahren, hatten sie einige Fragen an der Hand, die sie beantworten mussten. Zur Seite stand ihnen dabei auch die Ausbildungspatin Natalie Johnson, die die Nachwuchskräfte bei ihrem Besuch der Fachmesse mit Rat und Tat unterstützte.

„Ein Highlight der Ausbildung“, so die Auszubildenden der Schmidt Gruppe.
„Ein Highlight der Ausbildung“, so die Auszubildenden der Schmidt Gruppe.
„Wir freuen uns, dass wir unseren jungen Kolleginnen und Kollegen ein solch einmaliges Event zeigen können. Die Messe spiegelt die ganze Leistungskraft der Branche wieder. Dies einmal live zu erleben, motiviert die Auszubildenden“, stellt auch Robert Hess, Leiter Kommunikation der Schmidt Gruppe, fest. „Hier auf der IMA können die jungen Männer und Frauen live und komprimiert erleben, was Entertainment der Zukunft bedeutet.“

„Das ist eine tolle Möglichkeit, dass wir uns in Düsseldorf vor Ort ein Bild von der Automatenwirtschaft machen können“, so die Azubis unisono, während sie sich auf ihrem Messerundgang nicht nur die aktuellsten Produkte der Aussteller in den beiden Messehallen ansahen, sondern selbstverständlich auch mal testeten. „So wissen wir im Berufsalltag noch besser, was wir unseren Spielgästen vor Ort in den Spielstationen zukünftig anbieten werden“, berichteten sie zum Abschluss ihrer Reise in die Landeshauptstadt.